VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - Witschka, Trautmann, Mosebach, D.Schulz, Fuhrmann, Olbricht, Rauer, Weise ( 67. Dietze ), J. Hetke, Schäffner

SV Edelweiß Arnstedt

Alfiado - Gebhard, Mania ( 55. Illiger ), Sedivy ( 90. Hippe ), Großmann, Bornschein, Gierz, Hennig, Brahmann ( 63. Wagner ), Eilfeld, Pfeifer

Zuschauer: 167

Schiedsrichter: Benjamin Petri ( Irxleben ) - Daniel Feist ( Magdeburg ), Dustin Neumann ( Staßfurt )

Gelbe Karten: Rauer, Olbricht, Trautmann ( alle VfB ) - Mania, Hennig, Pfeifer ( alle Arnstedt )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 0 : 1 ( 87. Bornschein-FE ), 0 : 2 ( 90. Wagner )

Spielbericht: Mit einem nicht unverdienten Sieg der Gäste ging heute das Kreisderby gegen Arnstedt zu Ende. Den Sieg hatten sich die Gäste durch ihr großes Chancenplus in der 2. Halbzeit verdient. Nur einem überragenden Maik Bemmann hatte es der VfB zu verdanken, dass das Spiel noch so lange unentschieden stand. In der 1. Halbzeit gab es nur wenige Chancen und das Chancenverhältnis war ausgeglichen. Der VfB hatte folgende Chancen: 13. gefährlicher Kopfball nach Ecke-Arnstedt klärt zur erneuten Ecke; 19. Riesenchance Schäffner-Alfiado klärt zur Ecke; Torwart lässt Ball nach Ecke prallen-VfB kann Chance nicht nutzen; 23. langer Pass Schäffner auf Weise-Gästetorwart klärt; 26. lange Flanke D.Schulz-Ball senkt sich am langen Pfosten ins aus; 35. Abseitstor Weise.  Aber auch die Gäste hatten einige Chancen: 21. Mania scheitert aus Nahdistanz an "Bemme"; 30. scharfe Flanke Gierz durch den Strafraum-alle verpassen; 37. Freistoß Gierz aus 30 Metern-knapp am Dreiangel vorbei; 42. Solo Sedivy bis vor`s  Tor-Maik rettet im großen Stil. In der 2. Halbzeit hatte der VfB nicht eine Chance. Nur in der 79. Minute rettete Hennig als letzter Mann mit Notbremse gegen den durchgebrochenen Hetke. Statt der Roten Karte gab es für alle überraschend nur die Gelbe Karte. Die Gäste hatten eine Vielzahl von Chancen: 58. Kopfball Bornschein aus Nahdistanz vorbei; 68. "Bemme" rettet mit Fußabwehr gegen Illiger; 71. Riesentat von Maik bei Schuss aus Nahdistanz; 78. Illiger tanzt Maik aus-"Traute" rettet auf der Linie; 81. Maik rettet gegen Wagner aus Nahdistanz. In der 86. Minute vertändelt Janek den Ball im Mittelfeld. Arnstedt fährt einen Konter und ein Gästespieler wird im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelt Bornschein sicher. Der VfB warf jetzt alles nach vorn. Bei einen weiteren Konter hob Wagner den Ball über Maik. So war die Niederlage perfekt. Nun ist zwei Wochen Pause. Am 20.10.2018 geht es zum Auswärtsspiel nach Elster. Dort muss der VfB endlich wieder punkten. Auf geht`s VfB!

SV Blau-Weiß Dölau

Bellstedt - Köhler, Mouaya, Müller, Jurkiewicz ( 83. Borkowski ), Schott ( 86. Ezzianj ), Schoon, Bennewitz ( 54. Kreideweiß ), Böhm, Knaack, Amtage

VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - D. Schulz, Trautmann, Mosebach, Wiltschka ( 82. Scholz ), Fuhrmann ( 75. Hennig ), Olbricht, Rauer, J. Hetke, Weise, Schäffner

Zuschauer: 120

Schiedsrichter: Albert Lehmann ( Dessau-Roßlau ) - Maximilian Scheibel, Marcus Peter

Gelbe Karten: Mouaya ( Dölau ) - J. Hetke ( VfB )

Gelb Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 0 : 1 ( 19. Schäffner ), 0 : 2 ( 33. Weise ), 1 : 2 ( 42. Jurkiewicz ), 2 : 2 ( 62. Böhm ), 2 : 3 ( 69. Müller ), 3 : 3 ( 85. J. Hetke )

Spielbericht: Nach der bitteren Niederlage in Schönebeck ging es heute zu einem weiteren direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt. Dabei stellte sich der VfB gegenüber dem Spiel in Schönebeck in der 1. Halbzeit erheblich verbessert vor. Die Gastgeber hatten zunächst nur in der 3. Minute eine Kopfballchance durch Köhler. Der Kopfball ging aber über das Tor. Dann kam die Zeit des VfB ( 5. Freistoß D. Schulz-Kopfballverlängerung Weise-Bellstedt sicher ); 7. Freistzoß "Fuhre"-Kopfball "Eisbär-Junior ins Tor-abseits ); 15. Flügellauf Fuhrmann-gute Flanke auf Hetke-Kopfball knapp vorbei; 19. Flachschuss Schäffner in`s lange Eck 0 : 1; 33. 0 : 2 Weise nach Vorarbeit Schäffner, 40. Doppelchance Rauer und Schäffner-Dölau kann klären ). Wie aus dem nichts fiel der Anschlusstreffer kurz vor der Halbzeit. "Traute" spielte im Vorwärtsgang einen Fehlpass, Dölau fuhr den einzigen gefährlichen Angriff in der 1. Halbzeit und Jurkiewicz traf. In der 2. Halbzeit begann der VfB zunächst wie die Feuerwehr. In der 48. Minute gab es wieder eine Doppelchance von Schäffner und Rauer. Zunächst konnte Bellstedt einen 16-Meter Schuss mit Faustabwehr klären. Danach gab es einen Seitfallzieher von "Raui" den Dölau kurz vor der Linie abwehrte. Nur eine Minute später verpasste Schäffner einen Freistoß von Fuhrmann nur knapp. In den folgenden 25 Minuten war der VfB außer Rand und Band. Nach vorn ging gar nichts mehr und in der Abwehr brannte es lichterloh. Nur "Bemme" hatte es der VfB in dieser Phase zu verdanken, dass der VfB nicht unterging ( 58. Jurkiewicz allein vor Maik-Glanztat; 70. Glanztat bei Schuss aus Nahdistanz; 86. wieder Glanztat bei Schuss aus Nahdistanz; 87. wieder Glanztat bei Schuss von Müller aus wenigen Metern ). Zwei Mal schlug es doch beim VfB ein ( 62. direkter Freistoß durch die Mauer-Maik sieht den Ball spät-faustet ihn zur Seite-Böhm konnte von rechts einschieben; 69. Riesenpatzer von D. Schulz, Dölau konnte kontern-Eingabe in die Mitte-Müller war in der Mitte völlig frei und schob ein ). Dann ging doch noch ein Ruck durch die Mannschaft. Nach einer Kombination über Weise und Schäffner schob Hetke den Ball in der 85. Minute ins Tor.In der Nachspielzeithatte "Raui" noch die Chance zum Sieg. Sein Schuss aus 16 Metern ging knapp vorbei. Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden, trotz 2 : 0 Führung für den VfB. Die Gäste waren in der 1. Halbzeit besser; die Gastgeber in der 2. Halbzeit. Für die Moral der Mannschaft war der Ausgleich natürlich Gold wert. Am nächsten Sonntag geht es jetzt gegen Arnstedt. Hier kann der VfB aber nur punkten, wenn er die Leistung aus der 1. Halbzeit über 90 Minuten zeigt. Schon sofort nach dem Spiel stimmte Raik die Mannschaft noch auf dem Spielfeld auf dieses Spiel ein. Also wir sehen uns am Sonntag im Friesenstadion! Auf geht`s VfB!

Union 1861 Schönebeck

Pingel - Kühn ( 85. Wagner ), Dehnecke, Rhode ( 90. Weidemeier ), Bolze ( 81. Bojang ), Fichte, Irmscher, Michaelis, Bubke, Schäfer, Glage

VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - Rauer, Mosebach ( 64. Scholz ), Olbricht, D. Schulz, Fuhrmann ( 58. Hennig ), Trautmann, Ibold, Dietze, Hetke ( ( 77. Weise ), Schäffner

Zuschauer: 58

Schiedsrichter: Felix Burghardt ( Premnitz ) - Steven Hebbe, Stefan Hübner

Gelbe Karten: Schönebeck keine - D. Schulz, Ibold, Olbricht, Weise ( alle VfB )

Gelb-Rote Karten: keine

Rote Karten: keine

Torfolge: 1 : 0 ( 45. Irmscher ), 1 : 1 ( 46. Ibold ), 47. 1 : 2 ( D. Schulz - FE ), 2 : 2 ( 48. Glage - FE ), 3 : 2 ( 61. Bolze ), 3 : 3 ( 65. Schäffner ), 4 : 3 ( 69. Bubke ), 5 : 3 ( 74. Glage - FE )

Spielbericht: Einen Spielbericht findet Ihr in dieser Woche auf "Sorans Fußballblog".

VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - D. Schulz ( 61. Schäffner ), Olbricht, Trautmann, Fuhrmann ( 80. Hennig ), Rauer, Hildebrandt,  Dietze, Scholz, Ibold, J. Hetke

SV 1890 Westerhausen

Klötzer - Wolschke, Fricke, Stockhaus, Borchardt ( 90. Kreß ), Reitzig ( 57. Schröder ), Eggert, Rathsack, Michaelis ( 85. Kanter ), Roldan Arias, Timpe

Schiedsrichter: Tim Heyer ( Halberstadt ) - Christopher Große ( Lüttchendorf ), Dirk Simon ( Halle )

Zuschauer: 116

Gelbe Karten: Rauer, Trautmann, Schäffner ( alle VfB ) - Stockhaus, Reitzig, Schröder ( alle Westerhausen )

Gel-Rote Karten: keine

Rote Karten: keine

Torfolge: 0 : 1 ( 15. Trautmann - ET ), 0 : 2 ( 17. Michaelis ), 1 : 2 ( 56. Rauer ), 1 : 3 ( 67. Timpe ), 1 : 4 ( 90+2 Timpe )

Spielverlauf: Mit einer unnötigen Niederlage endete am Freitagabend unter Flutlicht das erste Pflichtspiel zwischen dem VfB und Westerhausen. Auf Grund der deutlichen Steigerung in der 2. Halbzeit und der vielen klaren Chancen hätte der VfB einen Punktgewinn verdient gehabt. Der Unterschied zwischen beiden Mannschaften war die Chancenverwertung. Die Gäste waren gnadenlos effektiv. Die besten Spieler auf dem Platz waren beide Torhüter, die beide überragend hielten. Beide Mannschaften begannen wie die Feuerwehr. Schon in der 1. Minute hatte "Traute" eine Riesenchance aus Nahdistanz. Nur drei Minuten später hielt "Bemme" einen Kopfball aus Nahdistanz überragend. In der 7. Minute hielt Klötzer einen Schuß von Hetke im Nachfassen. Dann kam die beste Zeit der Gäste. In der 14. Minute ließ Maik einen Freistoß aus 25 Metern prallen, der Nachschuss landete im Netz, aber Abseits. In der 15. Minute kam es zu einem Kopfballduell im Fünfmeterraum. Leider köpfte "Traute" den Ball in das eigene Tor. Nur zwei Minuten später gab es einen "Eckwurf" von Lars ( Dieses Können hatten die VfB-Spieler offensichtlich vergessen. ). Dieser wurde nur kurz abgewehrt und Michaelis hämmerte den Ball aus 25 Metern direkt in das Netz. Von diesem Doppelschlag erholte sich der VfB bis zur Halbzeit nicht. Es gab noch zwei Riesenchancen der Gäste zur höheren Führung ( 34. drei Spieler gegen einen, Rathsack scheitert am überragenden Maik, 43. Riesenchance Roldan Arias-"Bemme" rettet wieder mit Glanztat ). In der 43. Minute hatten die Gäste Glück. Stockhaus holte als letzter Mann einen VfB-Spieler von den Beinen. Zur Überraschung aller, selbst der Gäste, gab es nur die Gelbe Karte. Raik Olbricht muss in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden haben. Der VfB kam wie umgewandelt aus der Kabine und hatte eine Vielzahl glasklarer Chancen ( 56. Scholz läuft allein auf das Tor-Klötzer rettet zur Ecke; bei der folgenden Ecke erzielte "Raui" im Nachsetzen das 1 : 2; 59. Dietze allein vor dem Tor-wieder rettet Klötzer; 75. Kopfballchance "Raui" aus Nahdistanz über das Tor; 82. Doppelchance Schäffner-erst am Torwart gescheitert-dann über das Tor; 83. Riesensolo Hildebrandt-"Raui" scheitert aus Nahdistanz; 84. Direktdrehschuss "Traute" aus 14 Metern-wieder Glanztat Klötzer; 90. Freistoß Schäffner aus 20 Metern-knapp über das Tor ). Die Gäste zeigten wie mann es besser macht. Bei drei gefährlichen Kontern erzielten sie zwei Tore durch Lars Timpe. In der 87. Minute spielte Borchardt bei einem Konter drei gegen einen einen ganz schlechten Querpass. Was nimmt man aus solch einem Spiel mit. Der VfB hat in der 2. Halbzeit eine überragende Moral und einen bis in die Nachspielzeit nie erlahmenden Kampfgeist gezeigt. Darauf lässt sich aufbauen. Leider war, wie schon in Thalheim das Ausnutzen der Chancen der Schwachpunkt. Nun hat der VfB zwei Auswärtsspiele in Schönebeck und in Dölau. Da gilt es jeweils zu punkten! Auf geht`s VfB!

SG Rot-Weiß Thalheim

Kotzbau - Oertel, Krüger, Anton, teichert, Trojandt, Berger ( 84. Kretzschmar ), Bernhardt, Unholzer ( 70. Lindemann ), Roeder ( 57. Grunert ), Bader

VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - D. Schulz ( 79. Hennig ), Rauer, Olbricht, Trautmann ( 90. Weise ), Fuhrmann, Dietze, Scholz, Hildebrandt, Ibold, Hetke

Schiedsrichter: Marcus Thinius ( Annaburg ) - Christoph Bäck, Julius Weiser

Zuschauer: 148 ( darunter 20 aus SGH )

Gelbe Karten: keine ( ! )

Gelb-Rote Karten: keine

Rote Karten: Keine

Spielbericht: Völlig verdient gewann der VfB am Freitagabend das Auswärtspiel In Thalheim. Die Mannschaft überzeugte spielerisch und kämpferisch und  hatte keinen einzigen Ausfall. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten "Bemme", Janek Hetke und "Calli" noch heraus. Läuferisch und kämpferisch waren einige Spieler im tiefroten Bereich ( z.B. Danny wurde nach mehreren Wadenkrämpfen ausgewechselt ). "Calli" wollte eigentlich schon mehrfach ausgewechselt werden, kämpfte sich durch, schoss das Siegtor und ging für den angeschlagenen "Traute" noch in die Abwehr. Er machte das beste Spiel nach seiner Rückkehr zum VfB! Raik spielte ein 4-4-2 mit Janek und "Calli" als Doppelspitze. Schon in der 1. Halbzeit war der VfB überlegen. Das Chancenverhältnis war hier aber noch ausgeglichen. Die Gastgeber hatten folgende Chancen: 6. Kopfball Unholzer-Maik sicher, 14. Flügellauf Unholzer mit scharfer Eingabe-"Bemme" rettet in höchster Not, 29. Maik lässt gefährlichen Fernschuss in höchster Not prallen-Thalheim kommt nicht zum Nachschuss, 37. ein Spieler der Gastgeber fällt im Sangerhäuser Strafraum- kein Elfmeter, 39. Freistoß 25 Meter von Oertel-Maik holt den Ball aus dem Winkel. Aber auch der VfB hatte einige Chancen zur Führung: 3. Konter über Ibold, Schulz und Hildebrandt-Thalheim klärt vor Ibold, 11. Kopfballstaffette nach Freistoß-"Traute" trifft nur den Außenpfosten, 22. Kopfball Ibold nach Ecke aus Nahdistanz-Glanztat Kotzbau, 24. Klassepass von Schulz auf Ibold-Schuss aus 16 Metern-wieder Glanztat Kotzbau, 25. Schulz trifft Ball nicht aus Nahdistanz, 32. Klasserückpass Hetke-kein Spieler da. In der 2. Halbzeit hatten die Gastgeber nur noch drei Großchancen: 53. Riesenchance Oertel aus Nahdistanz-knapp vorbei, 60. Riesenchance nach Konter-VfB klärt zur Ecke, 83. scharfer Freistoß Bernhardt von außen-"Bemme" holt den Ball aus dem Dreiangel. Der VfB hatte eine Vielzahl von Chancen, die eigentlich für mehrere Spiele gereicht hätten, nutzte aber nur eine: 52. Flügellauf "Calli"- Pass in die Mitte erreicht "Traute" nicht, 58. Kopfball Hetke allein vor dem Tor-Kotzbau sicher, 60. Flügellauf Ibold auf Hetke-Thalheim klärt, 65. Direktschuss "Calli"-knapp vorbei, 66. Flügellauf Schulz-Flanke fast ins lange Eck, 68. Solo von Ibold von der Mittellinie-allein vor dem Torwart-hebt Ball über das Tor, 70. Flügellauf Hildebrandt-Klasseeingabe auf Hetke-schiebt den Ball gegen die Laufrichtung von Kotzbau-knapp vorbei, 80.  Siegtor Ibold im Nachsetzen-ein Tor des Willens, 89. Konter Hetke auf Ibold-Torwart sicher, 90. wieder Konter VfB-Thalheim klärt. Mit der besten Saisonleistung holte der VfB hochverdient seinen ersten Auswärtssieg. Darauf lässt sich aufbauen. Nun gibt es am Freitagabend ein Wiedersehen mit Lars Timpe im Friesenstadion. Um 19.30 Uhr geht es gegen Westerhausen. Mit der Unterstützung der Fans sind wieder drei Punkte drin! Auf geht`s VfB!

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - D. Schulz, Mosebach, Rauer, Dietze, Fuhrmann ( 72. Scholz ), Trautmann, Olbricht, Ibold, Hetke, Weise ( 64. Hildebrandt )

SV Kelbra 1920

Schwab - Säcker, Rybak, Foksha, Shcherbyna, Nosov, Steuer ( 85. Bokrant ), Bobeliuk, Siebenhüner, Schatz ( 87. Franke ), Otto ( 58. Kotliar )

Schiedsrichter: Alexander Kroll ( Thale ) - Nick Kahlert ( Schlanstedt ), Sarah Hartmann ( Osterwieck )

Zuschauer: 384 ( davon über 100 aus Kelbra )

Torfolge: 1 : 0 ( 33. Olbricht ), 1 : 1 ( 57. Steuer ), 1 : 2 ( 62. Bobeliuk ), 1 : 3 ( 65. Bobeliuk - FE ), 2 : 3 ( 89. Ibold )

Gelbe Karten: Mosebach, D. Schulz ( beide VfB ) - Rybak, Foksha ( beide Kelbra ),

Gelb - Rote Karten: keine

Rote Karten: keine

Spielbericht: Vor der Rekordkulisse der letzten Jahre standen sich der VfB und Kelbra das erste Mal in einem Pflichtspiel gegenüber. Am Ende gewannen die Gäste auf Grund ihrer Leistung in der 2. Halbzeit verdient. In der 1. Halbzeit waren die Chancen beider Mannschaften gleichmässig verteilt. Dabei begann der VfB wie die Feuerwehr. Schon nach 40 Sekunden hatten Ibold und Hetke eine Doppelchance aus Nahdistanz. Kelbra konnte aber klären. Der VfB hatte in der 1. Halbzeit folgende Chancen: 13. Flanke Dietze-Kelbra klärt zur Ecke; 13. Ecke auf Ibold-sein Schuss holt Kelbra von der Linie; 28. Solo Ibold-Pass auf Weise-Kelbra klärt zur Ecke; 33. langer Freistoß in den Strafraum-"Eisbär Junior" köpft aus Nahdistanz zur Führung; 45. Solo Hetke auf rechts-seine flache Eingabe klärt Kelbra vor Ibold. Aber auch die Gäste hatten in der 1. Halbzeit klare Torchancen ( 17. gefährliche Flanke Bobeliuk von rechts-Glanztat Maik; 30. Freistoß aus 30 Metern Maik sicher; 36. Schuss Steuer aus 10 Metern-Maik sicher; 37. Schuss Nosov aus 20 Metern-übers Tor; 40. Riesenchance Nosov aus Nahdistanz-Glanztat Maik; 45.+1 Riesenchance aus Nahdistanz-Maik klärt. In der 2. Halbzeit waren die Gäste bis zur 70. Minute klar überlegen. Insbesondere war der VfB nicht in der Lage den Linsaußen der Gäste, Bobeliuk zu stellen. Ein um das andere Mal spielte Bobeliuk Danny schwindlig. Zunächst rettet "Raui" in der 48. Minute in höchster Not vor Säcker. In der 57. Minute war es dann passiert. Tom Steuer erzielte den verdienten Ausgleich im Nachsetzen. Nach einen Abwehrfehler in der 61. Minute drang Bobeliuk wieder in den Strafraum ein. Dieser Schuss ging noch knapp vorbei. Nur eine Minute später startete Bobeliuk das nächste Solo. Dieses Mal hob er den Ball in das Tor. In der 65. Minute spielte Bobeliuk Danny wieder schwindlig. Daniel konnte ihn im Strafraum nur durch ein Foul stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Bobeliuk sicher, obwohl Maik noch dran war. Erst danach kam der VfB noch einmal zu Chancen ( 72. Solo Hetke-Schuss aus 10 Metern-"Schwabi" sicher; 86. Schuss "Raui" aus 20 Metern-knapp vorbei; 89. Solo Ibold-nach Fehlpass Kelbra 2 : 3 ). Maik mußte in der Nachspielzeit noch mit einer Fußabwehr klären. Dann war der Sieg für die Gäste perfekt. Nun ist am nächsten Wochenende für den VfB I spielfrei. Am 14.09.2018 geht es dann zum schweren Auswärtsspiel nach Thalheim.

 

Verbandsliga Sachsen-Anhalt - 2. Spieltag

Spielsteno: BSV Halle-Ammendorf: Norbert Guth, Timo Grünewald, Marcel Keitel, Tom Renner, Gerson Sachs, Patrick Siegel (81. Georg Ströhl), Tobias Große, Gregor Schmidt, Christoph Zorn (73. Florian Mock), Martin Wehlert, Hannes Frohne (73. Sofiane Batoure) - Trainer: Christian Kamalla
VfB 1906 Sangerhausen: Maik Bemmann, Daniel Trautmann, Hannes Mosebach, Marcus Rauer, Danny Schulz, Mika Scholz, Eric Hildebrandt, Patrick Olbricht, Marcel Dietze, Lukas Weise (78. Max Hennig), Janek Hetke - Trainer: Raik Olbricht
Schiedsrichter: Miriam Schweinefuß (Quedlinburg) - Zuschauer: 168
Tore: 1:0 Patrick Siegel (6.), 2:0 Marcel Keitel (36.), 3:0 Sofiane Batoure (90.)
 
Besondere Ereignisse: Die Überraschung blieb heute Abend in Ammendorf aus. Der VfB verlor am Ende etwas hoch beim letzten Landesmeister mit 0 :3. In der 1. Halbzeit waren die Gastgeber deutlich überlegen. Insbesondere nach Standardsituationen brannte es beim VfB teilweise lichterloh. Die Abwehr stand, zumindestens zeitweise, etwas tief. Die Gastgeber gingen zeitig in Führung. Nach einem Fehlpass des VfB aus der Abwehr, schaltete Ammendorf schneller als der VfB, Siegel erzielte die Führung völlig frei im Strafraum. In regelmäßigen Abständen hatte Ammendorf klare Chancen ( 14. Fallrückzieher Frohne-Glanztat Maik-Kopfball Sachs aus Nahdistanz-knapp vorbei; 22. Mosebach rettet in höchster Not auf der Linie; 30. Riesenchance Schmidt aus Nahdistanz vorbei; 36. Kopfball Keitel nach Freistoß zum 2 : 0 ). Die Gäste hatten nur wenige Ansätze in der 1. Halbzeit nach vorn ( 23. Solo Dietze aus dem eigenen Strafraum-Ammendorf klärt im eigenen Strafraum; 32. Flügellauf Scholz auf der rechten Seite-Ammendorf klärt im eigenen Strafraum ). In der 2. Halbzeit steigerte sich der VfB erheblich. Neben dem, schon in der 1. Halbzeit vorhandenen kämpferischen Einsatz, kamen jetzt auch spielerische Akzente dazu. Der VfB war in der 2. Hälfte mindestens gleichwertig und hatte auch zwei Riesenchancen ( 71. Freistoß Dietze aus 30 Metern-die Gastgeber klären zur Ecke; 84. Heber Dietze von der Strafraumgrenze über den Torwart-Ammendorf rettet auf der Linie. Die Gastgeber hatten noch drei Chancen ( 66. gefährlicher Freistoß von der Mittellinie-Maik klärt zur Ecke; 87. Riesenchance Batoure nach Konter-verstolpert den Ball; 90. Überzahlspiel in der letzten Minute-Batoure nutzt dieses Mal die Chance ). Nach der Auswechselung des völlig entkräfteten Lukas Weise stellte Raik auf zwei Stürmer um. Damit kamen die Gastgeber nicht zurecht. Sie waren aber trotzdem clever genug, um in der 90. Minute die Entscheidung zu erzwingen. Auf der Leistung in der 2. Halbzeit lässt sich aufbauen. Nun geht es am nächsten Sonntag im ersten Derby gegen Kelbra. Die Mannschaft hofft dabei auf eine tolle Kulisse und eine lautstarke Unterstützung!
     

Liveticker
90'+2   Abpfiff
Batoure
3:0 (90.+1) Batoure, Sofiane (1. Saisontor)
81'   Ammendorf: Ströhl, Georg für Siegel, Patrick
78'   Sangerhausen: Hennig, Max für Weise, Lukas
73'   Ammendorf: Batoure, Sofiane für Frohne, Hannes
73'   Ammendorf: Mock, Florian für Zorn, Christoph
46'   Anpfiff zur 2. Halbzeit
45'+1   Halbzeit
Keitel
2:0 (36.) Keitel, Marcel (1. Saisontor)
25'   Sangerhausen: Weise, Lukas
Siegel
1:0 (06.) Siegel, Patrick (2. Saisontor)
01'   Anpfiff

RESTART - TRAINING NACH DER CORONAPAUSE

Stadion

RESTART - TRAINING NACH DER CORONAPAUSE

Trainingseinheiten beim VfB 1906 Sangerhausen können nur dann stattfinden, wenn weder ein akuter Fall, noch der Verdacht einer Infektion an SARS-CoV-2 bekannt ist. Der Trainingsbetrieb muss im Falle eines nachvollziehbaren Verdachts oder gar einer Infektion eines Spielers oder Trainers/Betreuers sofort eingestellt werden.

„Die Gesundheit ist das höchste Gut – wir kümmern uns um einander und blicken gemeinsam in die Zukunft“

Verhaltensregeln für alle Sportler

Alle Spielerinnen und Spieler haben vor ( ! ) jeder Trainingseinheit bzw. vor ( ! ) jedem Spiel ( egal ob auswärts oder zu Hause ) einen "Coronafragebogen" auszufüllen.  Bei minderjährigen Spielerinen oder Spielern haben die Erziehungsberechtigten zu unterschreiben.

Die Trainingseinheit erfolgt auf freiwilliger Basis, der VfB 1906 Sangerhausen übernimmt dabei keinerlei Haftung!

Coronafragebogen HIER herunterladen

Aktuelles Spielplakat

VfB Präsidium informiert

logo200x200 vfb

Liebe Vereinsmitglieder,

Freigabe des Sportparks Friesenstadion für den Wettkampfbetrieb

hiermit wird die Freigabe des Sportparks Friesenstadion für den Wettkampfbetrieb unter
Einhaltung der Hygienevorschriften der 7.SARS-CoV-2-EindV sowie unten genannter Auflagen erteilt. Der Widerruf dieser Freigabe ist jederzeit möglich, sollte die Verordnungs- oder Erlasslage eine Ergänzung oder Änderung dieser Zustimmung erfordern, oder für den Fall, dass Sie als Nutzer rechtliche Anordnungen der jeweils gültigen Verordnungs- und Erlasslage im Rahmen der Hygienemaßnahmen nicht einhalten.
Für die Einhaltung der nachfolgenden Auflagen haben Sie als Verein einen Hygieneverantwortlichen zu benennen und dauerhaft Sorge zu tragen:

- Führen einer Anwesenheitsliste für Spieler, Betreuer, Schiedsrichter, Zuschauer
- Verweigerung des Zutritts für Personen mit offensichtlichen Krankheitssymptomen
-  Verweigerung des Zutritts für Personen für Personen, die sich in den letzten 14 Tagen ineinem Risikogebiet (nach RKI) aufgehalten haben
-  Einhaltung des Abstandsgebotes von 1,5 Metern durch Zuschauer zu Beginn und während der Veranstaltung (sowie regelmäßiges Hinweisen)
-  Einhaltung des Abstandsgebotes von 1,5 Metern durch Betreuer und Ersatzspieler während des Spiels
-  Einhaltung des Abstandsgebots von 1,5 Metern bei Kabinennutzung und Duschnutzung der Spieler, Betreuer und Schiedsrichter
-  Räumliche Trennung der Heim- und Gastmannschaft
-  Umgehende Desinfektion der Umkleide- und Sanitärräume an Türgriffen und Kontaktflächen sowie der benutzten Sportgeräte nach Beendigung des    Wettkampfes
-  Beschilderung der Toiletten mit dem Hinweis „Einzeln eintreten“ sowie die Möglichkeit der Handdesinfektion
-  Einhaltung der Abstandsregelungen an den Verkaufspunkten (z.B. durch Abstandslinien)
-  Steuerung des Zuschauerflusses (keine Begegnung von Zuschauern bei zwei aufeinanderfolgenden Spielen)
-  Maximale Personenzahl von 1.000 anwesenden Personen bei Freiluftwettkampfen
-  Maximale Anzahl zeitgleich Sporttreibender wird auf 50 begrenzt

Grundsätzlich ist für den Wettkampfbetrieb ein eigenes Hygienekonzept vom Veranstalter zu
erstellen und vorzuhalten, was auf Verlangen des Gesundheitsamtes vorzulegen ist.
Weiterhin empfehle ich, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für Zuschauer beim Betreten des
Stadions.
Personen, die nicht gewillt sind, sich an die bestehenden Regelungen zu halten, können im Rahmen
der Umsetzung des Hausrechts des Stadions verwiesen werden.
Die Anwesenheitslisten sind mindestens vier Wochen aufzubewahren und auf Verlangen des
zuständigen Gesundheitsamtes vollständig auszuhändigen.
Ich bitte Sie um strikte Einhaltung der oben genannten Auflagen, da diese eine entsprechende
Kontrolle erfahren werden.

Torsten Schweiger

Präsident

Lotto fördert Kegelbahnerneuerung

lotto sachsen anhalt

VfB Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

VfB Vereins- Feriencamp 2020

Informationen zu den Feriencamps 2020 erhalten Sie im Sportbüro des VfB!!!

 

Liveticker Verbandsliga

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen auf FuPa

Liveticker Ladesklasse 6

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen II auf FuPa

Fussball aktuell

... lade Modul ...
VfB 1906 Sangerhausen II auf FuPa

Besucher ab 1.02.2019

HeuteHeute190
Diese WocheDiese Woche1846
MonatMonat5302
GesamtGesamt373852
Gäste 12

1.Männer Tabelle

... lade FuPa Widget ...
Verbandsliga Sachsen-Anhalt auf FuPa

Die Macht der Berg- und Rosenstadt