Mit einer kleinen Überraschung endete am Freitagabend das vereinsinterne Hallenturnier 2018 des VfB. Die 2. Männermannschaft gewann das Finale im Neunmeterschiessen mit 5 : 4 gegen die VfB Allstars. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1 : 1 gestanden. An diesem Turnier, dass das 9. Mal ausgetragen wurde, nahmen insgesamt zehn Mannschaften teil. Die Vorrunde wurde in zwei Staffeln a`fünf Mannschaften gespielt. Hier spielte jeder gegen jeden. Dabei gewannen die beiden Gruppensieger jeweils alle Spiele in der Vorrunde. Nach der Vorrunde gab es folgende Endstände in den Staffeln:

Staffel A:

1. VfB I ( Männer ), 2. VfB Allstars, 3. A - Junioren, 4. Schiedsrichterteam, 5. Eltern C - Junioren;PHOTO 2018 12 29 21 53 30 12

Staffel B:

1. 88/89 Team, 2. VfB II ( Männer ), 3. AFG United, 4. B - Junioren, 5. VfB - Fans.

Im Halbfinale gab es folgende Resultate:

VfB I ( Männer ) - VfB II ( Männer ) 1 : 3,

VfB Allstars - 88/89 Team 1 : 0.PHOTO 2018 12 29 21 53 30 10

Die Platzierungsspiele endeten wie folgt:

Spiel um Platz 9: Eltern C-Jugend - VfB Fans 2 : 4,

Spiel um Platz 7: Schiedsrichterteam - B-Junioren 3 : 1,

Spiel um Platz 5: A-Junioren - AFG United 4 : 0,

Spiel um Platz 3 VfB I ( Männer ) - 88/89 Team 1 : 2,

Finale: VfB II ( Männer ) - VfB Allstars 6 : 5 nach Neunmeterschiessen.PHOTO 2018 12 29 21 53 30 2

Die ersten vier Mannschaften spielten in folgender Aufstellung:

VfB I ( Männer ): Brünoth, Bemmann - Mosebach, J.Hetke, Olbricht, Hennig, Eisler, Schäffner;

88/89 Team: Rockstroh - S. Götze, Stieber, Gille, Hommann, P. Glage, M. Müller;

VfB Allstars: Bemmann - Rauer, Krull, Trautmann, Klaus, Ahrens, Gängel, Schramm, Timpe, A. Meyer, Knopp;

VfB II ( Männer ): Brünoth - Wiltschka, Gruber, Latzko, Ossi, T. Hetke.

Es war, wie immer, ein Klasseturnier zwischen den Jahren. Ein großes Dankeschön gilt den Schiedsrichtern Olaf Glage und Kay Schröter, sowie allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern  

                                           PHOTO 2018 12 29 21 53 30 1                 PHOTO 2018 12 29 21 53 54

 

 

 

Fotos: Fabi Sanderhoff

VfB IMO Merseburg

Wurster - Glänzel ( 79. Paulick ), Roß ( 65. Schlichting ), Seidemann, Winkler, Rolleder, Reinhard, DRäger, Löser ( 68. Schulz ), Seifert, Kudyba

VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - Scholz ( 71. Eisler ), Mosebach, Rauer, Hennig, Trautmann ( 89. Herbach ), T. Hetke, Worch, Hildebrandt, Schäffner, Hrivnac

Zuschauer: 75

Schiedsrichter: Maximilian Scheibel ( Breitenhagen ) - Alexander Kroll, Marco Uhlmann

Gelbe Karten: Mosebach ( VfB )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 18 Kodyba ), 2 : 0 ( 56. Roß ), 3 : 0 ( 59. Dräger ), 4 : 0 ( 61. Kodyba ), 4 : 1 ( 70. Rauer ), 4 : 2 ( 72. Hildebrand ), 4 : 3 ( 85. Schäffner ), 5 : 3 ( 90.+3 Winkler )

Zusammenfassung: Der VfB kann mit erhobenen Haupt aus dem letzten Punktspiel des Jahres herausgehen. Mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft schaffte das Team fast die Überraschung, wenn nicht sogar die Sensation. Leider fing der VfB erst an seine Chancen zu nutzen, als alles nach einer klaren Niederlage aussah.Vor dem 1 : 0 und dem 2 : 0 hatten die Gäste einige klare Chancen, die leider nicht genutzt worden. Hervorheben muss mann die Moral und den Kampfgeist, auch nach dem 0 : 4. Als die Mannschaft auf den hochverdienten Ausgleich drängte schafften die Gastgeber leider in der Nachspielzeit die endgültige Entscheidung. Nun heißt es etwas zu verschnaufen und dann in der Vorbereitung die Grundlagen für eine bessere Rückrunde zu legen. Leider helfen die Mannschaften in der Oberliga auch nicht. Stand heute steigen vier ( ! ) Mannschaften aus Sachsen - Anhalt aus den beiden Oberligen ab. Dies führt automatisch zu mehr als zwei Absteigern aus der Verbandsliga Sachsen - Anhalt. Der VfB sollte also vom ersten Spiel der Rückrunde an  anfangen zu punkten. Trainer und Mannschaft haben es selbst in der Hand, die Klasse zu halten! Wir schaffen das! Auf geht`s VfB!

PS: Weitere ausführliche Informationen findet Ihr auf "Sorans Fußballblog" ( Vielen Dank an Christian für den Bericht! ).

VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - D.Schulz, Mosebach, T.Hetke, Hennig ( 90.+2 Scholz ), Rauer, Olbricht, Trautmann, J. Hetke ( 76. Hildebrandt ), Schäffner, Ibold

SV Dessau 05

Zschiesche - Halilaj, Rehling, Schuhmacher ( 74. Shaba ), Große, Bittner, Barabasch, Eschner, Bauer ( 70. Kupka ), Heisg, Duerksen

Zuschauer: 52

Schiedsrichter: Alrik Luther - Martin Beutel, Marcel Theumer ( alle Halle )

Gelbe Karten: Olbricht, J. Hetke, T. Hetke ( alle VfB ) - Bittner, Bauer, Duerksen ( alle Dessau )

Gelb - Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 11. Ibold ), 2 : 0 ( 59. Ibold ), 2 : 1 ( 63. Barabasch )

Spielbericht: Mit einer großen kämpferischen Leistung konnte der VfB am Freitagabend das wichtige Spiel gegen Dessau gewinnen. Endlich zeigte der VfB wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung. Einer kämpfte für den anderen, allen voran Mannschaftskapitän Marcus Rauer. Raik Olbricht überraschte die Gäste damit, dass er "Calli" Ibold als einzige Spitze spielen liess. Diese taktische Massnahme führt letztendlich zum Sieg. "Calli" schoss beide Tore und war an fast allen gefährlichen Aktionen beteiligt und der beste Mann auf dem Platz. Zu Beginn war das Spiel etwas zerfahren. Es gab nur zwei Chancen in der Anfangsphase ( VfB: 7. Minute Schuss J.Hetke aus 18 Metern vorbei-4. Drehschuss Bittner auch vorbei ). In der 11. Minute setzte "Calli" zum ersten Solo von der Mittellinie an, schüttelte alle ab und erzielete die Führung. Danach hatte der VfB in der 1. Halbzeit noch zwei Chancen ( 18. Freistoß Ibold-Torwart lenkt zur Ecke; 45. Dessau rettet vor der Linie bei einem 20 Meterschuss ). Die Gäste hatten in der 1. Halbzeit auch einige gefährliche Aktionen ( 32. "Bemme" rettet gegen Bittner zur Ecke, bei der anschließenden Ecke rettet der VfB auf der Linie; 34. Freistoß Duerksen knapp vorbei, 39. Schuss Große knapp über das Tor, 45.+1 "Bemme" rettet vor Bittner im Strafraum ). Die 2. Halbzeit begann wieder mit einem Solo von "Calli" von der Mittellinie-Schuss knapp am langen Pfosten vorbei. In der 59. Minute gab es das nächste große Solo von "Calli". Er nahm an der Mittellinie einen Ball mit der Hacke mit und war dann nicht mehr zu halten. Nur zwei Minuten später rettete Dessau auf der Linie ( Schuss Rauer nach einer Ecke ). Drei Minuten später verkürzten die Gäste auf 2 : 1. Danach war es ein offener Schlagabtausch. Dessau drängte mit Macht auf den Ausgleich ( 68. Schuss Halilaj-Maik sicher, 70. Schuss nach Konter-knapp vorbei, 81. Maik lenkt einen 20 Meterschuss an die Latte ). Aber auch der VfB hatte viele Konterchancen ( 78. Solo "Calli" von der Mittellinie-Schuss knapp vorbei, 82. Schuss Ibold-Torwart im Nachfassen, 84. Solo Hildebrandt- Schuss an den Pfosten, 90. Schuss Ibold aus 20 Metern-Torwart lenkt zur Ecke ). Am Ende blieb es beim umjubelten Heimsieg des VfB. Ein Wort noch zum Schiedsrichter. Alrik Luther hatte bei beiden Mannsachaften eine klare Linie. Beiden Mannschaften gab er jeweils bei einer strittigen Aktion keinen Elfmeter und wertete dies jeweils als Schwalbe. Von den sechs Gelben Karten war nur eine wegen Foulspiel. Alle anderen waren wegen Meckern oder Unsportlichkeit. Mit diesem Sieg konnte der VfB wieder etwas näher an des Mittelfeld der Tabelle rücken. Nun geht es nächste Woche zum schweren Spiel nach Merseburg. Auf geht`s VfB!

FSV Barleben

Stränsch - Gase, Prinz, Potyka, Kolzenburg ( 77. Sori Acosta ), Zimmer, Romahn ( 82. Schipke ), Wolff ( 65. Lubner ), Piele, Kalkutschke, Grabinski

VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - D. Schulz, Rauer, Mosebach, Hennig, Trautmann, Olbricht, Hildebrandt, T. Hetke, J. Hetke ( 59. Scholz ), Schäffner

Zuschauer: 55

Schiedsrichter: Michael Damke ( Gardelegen ) - Silvio Rüdiger, Maximilian Scheibel

Gelbe Karten: D. Schulz, J. Hetke ( beide VfB )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 2. Potyka ), 2 : 0 ( 25. Romahn ), 3 : 0 ( 55. Prinz ), 4 : 0 ( 71. Piele )

Bemerkungen: Leider gab es heute fürt die Mannschaft von Trainer Raik Olbricht die nächste deutliche Niederlage. Schon nach zwei Spielminuten waren alle taktischen Pläne über den Haufen geworfen. Potyka brachte die Gastgeber mit einen direkt verwandelten Freistoß in Führung. Leider nahm danach das Spiel für den VfB einen negativen Lauf. In Anbetracht der Tatsache, dass es in dieser Saison wahrscheinlich mehr als zwei Absteiger aus der Verbandsliga geben wird, muss unsere Mannschaft am nächsten Freitag gegen Dessau unbedingt punkten ( Siehe auch zur Problematik Absteiger aus der Verbandsliga den ausführlichen Artikel von Ralf Kandel auf der Sportseite der MZ, Ausgabe Sangerhausen von heute ). Die Fans des VfB sollten aber trotzdem zum Team halten. Nur mit Eurer Unterstützung können wir die Wende schaffen. Also wir sehen uns am Freitag um 20.00 Uhr ( Anstoss beachten! ) im Friesenstadion!

VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - D.Schulz, Rauer, Olbricht, Wiltschka ( 46. Dietze ), Ibold, T. Hetke, Hildebrandt, Hennig ( 75. Scholz ), J. Hetke, Schäffner

SV Fortuna Magdeburg

Ulubay - Weidemeier, Kaufmann, Schardt, Garz, Neumann, Neugebauer ( 15. Hausmann ), Helmecke, Skrajewski, Grewe ( 87. Walther ), Seguin ( 41. Wichmann )

Schiedsrichter: Christian Petzka ( Halle ) - Hendrik Miekautsch, Daniel König

Zuschauer: 84

Gelbe Karten: T: Hetke ( VfB )

Gelb - Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 10. Schäffner ), 1 : 1 ( 27. Weidemeier ), 1 : 2 ( 84. Wichmann ), 1 : 3 ( 89. Wichmann )

Einschätzung: Mit einer Heimniederlage endete das sogenannte "6-Punktespiel" am Sontag gegen Fortuna Magdeburg. Damit wurde leider erneut ein Spiel gegen einen direkten Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt verloren. Leider gab es in den letzten Minuten individuelle Fehler, die zu zwei Gegentoren führten. Jetzt hat der VfB zwei Wochen Spielpause. Am 24.11.2018 geht es dann zum schweren Auswärtsspiel nach Barleben. Hier gilt es auf ein neues! Auf geht`s VfB!

1. FC Bitterfeld-Wolfen

Schlegel - Müller, Trettner, Biriuk, Saliger, Riediger, Plomitzer ( 61. Gudßend ), Koß ( 66. Kauna ), Potapenko, Römer, Kövari

VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - D.Schulz, Rauer, Olbricht, Hennig ( 85. Worch ), Trautmann, Scholz ( 46. Ibold ), T. Hetke, Hildebrandt, J. Hetke, Schäffner

Schiedsrichter: Alrik Luther ( Halle ) - Martin Beutel, Dirk Simon

Zuschauer: 65

Gelbe Karten: Koß, Römer ( beide Bitterfeld-Wolfen ) - Ibold ( VfB )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 40. Plomitzer ), 1 : 1 ( 47. Ibold ), 1 : 2 ( 52. Ibold ), 1 : 3 ( 70. Hennig ), 1 : 4 ( 88. Ibold )

Einschätzung:

Mit einem Befreiungsschlag für den VfB endete heute das Auswärtsspiel in Wolfen. Der Mannschaft von Trainer Raik Olbricht gelang es das Spiel in der zweiten Halbzeit zu drehen und mit dem überragenden "Calli" einen klaren Auswärtssieg zu feiern.  Der VfB konnte so wieder Anschluss an das Mittelfeld der Verbandsliga finden. Zu dieser Leistung der Mannschaft und dem Trainerteam herzliche Glückwünsche. Am nächsten Sonntag gibt es dann das nächste "Sechs-Punte-Spiel". Um 14.00 Uhr empfängt der VfB im Sportpark Friesenstadion den SV Fortuna Magdeburg. Mit einem Sieg kann sich die Mannschaft weiter Luft im Abstiegskampf verschaffen. Dazu braucht die Mannschaft aber die lautstarke Unterstützung seiner Fans. Also wir sehen uns am Sonntag im Friesenstadion!

VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - D.Schulz, Rauer, Trautmann, Fuhrmann, ( 56. Weise ), Olbricht, Hildebrandt, Hennig, Dietze, Hetke, Schäffner

1. FC Romonta Amsdorf

Tretropp - Biscevic, Odovic ( 71. Kolle ), Amari, Hecht, Neigenfink ( 57. Telemann ), Hernacki, Gohlke, Fiebiger, Wagner, Gründler

Zuschauer: 114

Schiedsrichter: Nick Kahlert ( Schlanstedt ) - Julian Rosenberger, Marcel Theumer ( beide Halle )

Gelbe Karten: Olbricht, Hetke ( beide VfB ) - Odovic, Amari ( beide Amsdorf )

Gelb - Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 0 : 1 ( 17. Gründler ), 0 : 2 ( 41. Odovic ), 1 : 2 ( 57. Schäffner ), 1 : 3 ( 58. Gohlke ), 1 : 4 ( 68. Wagner ), 1 : 5 ( 72. Fiebiger ), 1 : 6 ( 76. Kolle )

Spielbericht: Mit einer ganz bitteren Niederlage endete am Freitagabend das Kreisderby gegen Amsdorf. Dabei waren die Gastgeber in den ersten sechzig Minuten gleichwertig. Die Mannschaft des VfB fiel nach dem 1 : 3 leider regelrecht auseinander. Schon in der 1. Halbzeit zeigte sich aber der Unterschied zwischen einer Spitzenmannschaft und dem VfB in dieser Saison. Amsdorf hatte drei Chancen und erzielte dabei zwei Tore. In der 15. Minute rettete Maik in höchster Not. Eine Minute später kam Gründler im Strafraum des VfB zu Fall. Es gab aber zurecht keinen Elfmeter.  In der 17. Minute vertändelte der VfB den Ball. Es gab eine weite Flanke in den Fünfmeterraum. Obwohl zwei VfB-Spieler bei Gründler standen, erzielte dieser aus Nahdistanz die Führung. Auch in der 41. Minute verlor der VfB den Ball im Mittelfeld, Odovic lief allein auf Maik zu und vollendete. Der VfB hatte in der 1. Halbzeit einige Chancen ( 11. Steilpass auf Schäffner- Schuss über das Tor; 13. gefährliche scharfe Eingabe Hetke-leider kein Abnehmer; 22. Fernschuss Hildebrandt aus 30 Metern-Tretropp klärt erst im Nachfassen; 25. Kombination über mehrere Stationen- Abschluss durch Hildebrandt-Tretropp sicher; 44. Direktschuss Hildebrandt aus 25 Metern-knapp vorbei ). In der zweiten Halbzeit gab es zunächst in der 55. Minute einen Steilpass auf Gründler. Beim Rettungsversuch fabrizierte Patrick fast ein Eigentor. In der 57. Minute konnten die VfB-Anhänger endlich jubeln. " Dietzer" schlug eine präzise Flanke in den Strafraum und Kevin vollendete mit einem Direktschuss. Schon im Gegenstoss verwandelte Gohlke einen Freistoß direkt. Danach gab es zunächst wieder eine gefährliche Flanke von Marcel-Kevin verpasste aber knapp. Dann ergab sich die Mannschaft leider für zwanzig Minuten kampflos ihrem Schicksal ( 68. Konter über mehrere Stationen 1 : 4 Wagner; 71. wieder direkter Freistoß, dieses Mal Fiebiger 1 : 5; 76. Nachschuss nach einer Ecke 1 : 6 durch Kolle ). Erst danach gab es so etwas wie ein leises Aufbäumen ( 84. Solo Weise- Schuss aus zwanzig Metern-Torwart sicher; 89. Doppelchance Dietze+Schäffner-Amsdorf klärt zur Ecke; 90. Kopfball Schäffner-Amsdorf verhinderte mit klarem Handspiel ein Tor-es gab leider nur Ecke ). Was nimmt man aus diesem Spiel mit? Der VfB hat , leider nur sechzig Minuten, gut gespielt, leider nur ein Tor erzielt. Auch wenn das 1 : 3 die Spieler des VfB offensichtlich bis in das Mark getroffen haben, dürfen sie sich anschließend nicht nahezu kampflos ergeben. In dieser Woche müssen die Spieler das Ergebnis aus den Kopf bekommen. In den nächsten zwei Spielen gibt es in Wolfen und anschließend gegen Fortuna Magdeburg sogenannte 6-Punktespiele. Hier muss unser Team unbedingt punkten, um nicht den Anschluß an das Mittelfeld zu verlieren. Auf geht`s VfB!

 

SV Eintracht Elster

Heidel - Schüler, Schramm, Schultz, Schmidt ( 74. Kühnast ), Bormann, Lehmann, Schüler ( 69. Henschel ), Clemens ( 49. Könnecke ), Franke, Thauer

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - D.Schulz, Trautmann, Olbricht, Witschka ( 46. Dietze ), Ibold, Rauer, Scholz ( 67. Hennig ), Hildebrandt ( 72. Fuhrmann ), J. Hetke, Schäffner

Zuschauer: 98 ( darunter drei aus SGH )

Schiedsrichter: Nico Dreschkowski (  Potsdam ) - Paul Heilmann, Tom Heilmann

Torfolge: 1 : 0 ( 11. Lehmann ), 2 : 0 ( 18. Schramm ), 3 : 0 ( 45. Schramm )

Gelbe Karten: Clemens, Könnecke ( beide Elster ) - D. Schulz ( VfB )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Spielbericht:

Mit einer bitteren, aber verdienten Niederlage kehrte der VfB heute aus Elster zurück. Dabei war der VfB in den ersten 30 Minuten ganz schwach. Raik Olbricht hätte gleich eine Handvoll Spieler auswechseln können, wenn dies die Regeln zugelassen hätten. Schon in der 1. Minute hatte der Gastgeber die erste Großchance, aber der VfB klärte gegen Schmidt zur Ecke. Nach 11 Minuten war es dann passiert. Lehmann konnte mit einem Drehschuss einnetzen. Nur sieben Minuten später klingelte es ein zweites Mal. Eine Kopfballablage konnte Schramm aus Nahdistanz in das Tor schießen. Die Gastgeber hatten in der ersten Halbzeit noch einige Großchancen ( 23. Freistoß Thauer knapp vorbei; 25. "Bemme" rettet in höchster Not vor den durchgebrochenen Schüler; 29. Konter über mehrere Stationen-Schultz trifft aus wenigen Metern das leere Tor nicht; 45. wieder Konter über mehrere Stationen-Schramm trifft zum 3 : 0 ). Der VfB hatte in der 1. Halbzeit nur  zwei Chancen ( 24. Solo Ibold aus dem Mittelfeld-scheitert am Torwart; 42. gute Flanke Scholz auf Schäffner- Kevin verstolpert im Strafraum ). Die Halbzeitansprache von Raik Olbricht war sehr kurz und sicher knackig. Raik nahm einige Umstellungen vor ( "Eisbär Junior" ging ins Mittelfeld, dafür "Raui" in die Abwehr; " Dietzer" spielte Linksverteidiger ). Dies brachte erhebliche Stabilität in die Abwehr. Der VfB erspielte sich auch einige Chancen in der 2. Halbzeit ( 52. Hetke allein vor dem Tor-schoss vorbei; 57. Direktschuss D.Schulz nach Ecke-Torwart sicher; 61. Solo Schäffner-Elster blockt den Schuss ab; 73. Hetke allein im Strafraum-Elster klärt in höchster Not; 80. gefährlicher Kopfball nach Freistoß-knapp vorbei; 86. gefährliche Eingabe Hetke-kein Gästespieler kann mit der Eingabe etwas anfangen ). Leider gelang kein Tor. Die Gastgeber schalteten etwas zurück und hatten nur zwei Chancen in der zweiten Halbzeit ( 62. Konter über rechts-Schüler schoss am Tor vorbei; 85. Schramm läuft allein auf das Tor-hebt den Ball über Torwart und Tor ). Spätestens nach dem heutigen Spiel müssen die Saisonziele neu definiert werden. Durch die anderen Ergebnisse rutschte der VfB das erste Mal in dieser Saison auf einen Abstiegsplatz. Nun kann das Ziel nur lauten: Klassenerhalt! Spieler und Fans müssen den Abstiegskampf annehmen. Nun geht es am Freitagabend unter Flutlicht gegen Amsdorf. Auch wenn es schwer wird, nehmt den Kampf auf und an! Auf geht`s VfB!

RESTART - TRAINING NACH DER CORONAPAUSE

Stadion

RESTART - TRAINING NACH DER CORONAPAUSE

Trainingseinheiten beim VfB 1906 Sangerhausen können nur dann stattfinden, wenn weder ein akuter Fall, noch der Verdacht einer Infektion an SARS-CoV-2 bekannt ist. Der Trainingsbetrieb muss im Falle eines nachvollziehbaren Verdachts oder gar einer Infektion eines Spielers oder Trainers/Betreuers sofort eingestellt werden.

„Die Gesundheit ist das höchste Gut – wir kümmern uns um einander und blicken gemeinsam in die Zukunft“

Verhaltensregeln für alle Sportler

Alle Spielerinnen und Spieler haben vor ( ! ) jeder Trainingseinheit bzw. vor ( ! ) jedem Spiel ( egal ob auswärts oder zu Hause ) einen "Coronafragebogen" auszufüllen.  Bei minderjährigen Spielerinen oder Spielern haben die Erziehungsberechtigten zu unterschreiben.

Die Trainingseinheit erfolgt auf freiwilliger Basis, der VfB 1906 Sangerhausen übernimmt dabei keinerlei Haftung!

Coronafragebogen HIER herunterladen

Aktuelles Spielplakat

VfB Präsidium informiert

logo200x200 vfb

Liebe Vereinsmitglieder,

Freigabe des Sportparks Friesenstadion für den Wettkampfbetrieb

hiermit wird die Freigabe des Sportparks Friesenstadion für den Wettkampfbetrieb unter
Einhaltung der Hygienevorschriften der 7.SARS-CoV-2-EindV sowie unten genannter Auflagen erteilt. Der Widerruf dieser Freigabe ist jederzeit möglich, sollte die Verordnungs- oder Erlasslage eine Ergänzung oder Änderung dieser Zustimmung erfordern, oder für den Fall, dass Sie als Nutzer rechtliche Anordnungen der jeweils gültigen Verordnungs- und Erlasslage im Rahmen der Hygienemaßnahmen nicht einhalten.
Für die Einhaltung der nachfolgenden Auflagen haben Sie als Verein einen Hygieneverantwortlichen zu benennen und dauerhaft Sorge zu tragen:

- Führen einer Anwesenheitsliste für Spieler, Betreuer, Schiedsrichter, Zuschauer
- Verweigerung des Zutritts für Personen mit offensichtlichen Krankheitssymptomen
-  Verweigerung des Zutritts für Personen für Personen, die sich in den letzten 14 Tagen ineinem Risikogebiet (nach RKI) aufgehalten haben
-  Einhaltung des Abstandsgebotes von 1,5 Metern durch Zuschauer zu Beginn und während der Veranstaltung (sowie regelmäßiges Hinweisen)
-  Einhaltung des Abstandsgebotes von 1,5 Metern durch Betreuer und Ersatzspieler während des Spiels
-  Einhaltung des Abstandsgebots von 1,5 Metern bei Kabinennutzung und Duschnutzung der Spieler, Betreuer und Schiedsrichter
-  Räumliche Trennung der Heim- und Gastmannschaft
-  Umgehende Desinfektion der Umkleide- und Sanitärräume an Türgriffen und Kontaktflächen sowie der benutzten Sportgeräte nach Beendigung des    Wettkampfes
-  Beschilderung der Toiletten mit dem Hinweis „Einzeln eintreten“ sowie die Möglichkeit der Handdesinfektion
-  Einhaltung der Abstandsregelungen an den Verkaufspunkten (z.B. durch Abstandslinien)
-  Steuerung des Zuschauerflusses (keine Begegnung von Zuschauern bei zwei aufeinanderfolgenden Spielen)
-  Maximale Personenzahl von 1.000 anwesenden Personen bei Freiluftwettkampfen
-  Maximale Anzahl zeitgleich Sporttreibender wird auf 50 begrenzt

Grundsätzlich ist für den Wettkampfbetrieb ein eigenes Hygienekonzept vom Veranstalter zu
erstellen und vorzuhalten, was auf Verlangen des Gesundheitsamtes vorzulegen ist.
Weiterhin empfehle ich, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für Zuschauer beim Betreten des
Stadions.
Personen, die nicht gewillt sind, sich an die bestehenden Regelungen zu halten, können im Rahmen
der Umsetzung des Hausrechts des Stadions verwiesen werden.
Die Anwesenheitslisten sind mindestens vier Wochen aufzubewahren und auf Verlangen des
zuständigen Gesundheitsamtes vollständig auszuhändigen.
Ich bitte Sie um strikte Einhaltung der oben genannten Auflagen, da diese eine entsprechende
Kontrolle erfahren werden.

Torsten Schweiger

Präsident

Lotto fördert Kegelbahnerneuerung

lotto sachsen anhalt

VfB Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

VfB Vereins- Feriencamp 2020

Informationen zu den Feriencamps 2020 erhalten Sie im Sportbüro des VfB!!!

 

Liveticker Verbandsliga

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen auf FuPa

Liveticker Ladesklasse 6

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen II auf FuPa

Fussball aktuell

... lade Modul ...
VfB 1906 Sangerhausen II auf FuPa

Besucher ab 1.02.2019

HeuteHeute189
Diese WocheDiese Woche1845
MonatMonat5301
GesamtGesamt373851
Gäste 8

1.Männer Tabelle

... lade FuPa Widget ...
Verbandsliga Sachsen-Anhalt auf FuPa

Die Macht der Berg- und Rosenstadt