FC Einheit Wernigerode

Helmstedt - Carstens ( 71. Kopp ), Günther, Wersig, Wipperling, Rogacki ( 68. Blecker ), Galeza, Schenk, Rentz, N. Schmidt, Semmer

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - Hildebrandt, Olbricht, Nowak, J. Hetke, Rauer, Dietze ( 90. Brünoth ), Eisler, Ndiaye, Schäffner, Hennig

Zuschauer: 351 ( leider nur etwa 15 aus SGH )

Schiedsrichter: Benedict Ohrdorf ( Haldensleben ) - Michael Damke, Robin Koch

Gelbe Karten: N. Schmidt ( Wernigerode ) - Bemmann ( VfB )

Gelb Rote Karte: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 20. Semmer ), 2 : 0 ( 24. N. Schmidt ), 2 : 1 ( 25. Hennig ), 3 : 1 ( 31. N. Schmidt, Foulelfmeter ), 3 : 2 ( 38. Eisler ), 3 : 3 ( 50. Hennig ), 4 : 3 ( 54. Semmer ), 4 : 4 ( 64. Nowak, Handelfmeter ), 4 : 5 ( 70. Schäffner ), 5 : 5 ( 77. Kopp ), 5 : 6 ( 80. Dietze ), 5 : 7 ( 84. Schäffner ), 6 : 7 ( 90.+3 Kopp )

Besondere Ereignisse:

In einem denkwürdigen Spiel gewann der VfB in Wernigerode mit 7 : 6. Das Spiel hatte alles zu bieten, was Trainer sich nicht wünschen ( 13 Tore, weitere Chancen in Hülle und Fülle, drei Abseitstore ( zwei für Einheit, eines für, den VfB, ein Lattenkracher für Einheit, zwei Torleute, die weitere Großchancen zunichte machen, wahrscheinlich wäre ein 12 : 12 das richtige Ergebnis gewesen ). Beide Mannschaften spielten von Anfang an mit offenen Visier ( Einheit: 6. Maik klärt mit Fußabwehr gegen Semmer, 8. Abseitstor N.Schmidt-hätte nicht hingehen brauchen, der Ball wäre auch so ins Tor gegangen, 10. Freistoß Rentz-Maik mit Glanztat zur Ecke, 15. Eingabe Semmer von rechts kein Abnehmer; VfB: 2. Schäffner auf Dietze-Schuss von halbrechts-Torwart sicher, 9. Kopfball Olbricht nach Freistoß knapp vorbei, 12. Schuss Hennig Torwart sicher ). Ab der 20. Minute fielen dann die Tore. Zunächst versenkte Semmer eine Eingabe von aussen. Dann gab es einen der vielen Abwehrfehler. Die folgende Eingabe nutzte N. Schmidt zum 2 : 0. Vom Anstoß weg nutzte Max  einen der vielen Abwehrfehler der Gastgeber zum Anschlusstreffer. In der 30. Minute gab es dann einen berechtigten Foulelfmeter, den N. Schmidt souverän verwandelte. In der 37. Minute zeigten die Gastgeber einen Angriff über sechs Stationen. Der Kopfball krachte an die Latte. In der 38. Minute spritzte Eisler in einen Fehlpass von Einheit und verkürzte zum 3 : 2. Danach hatte der VfB Chancen im Minutentakt: 39. Riesendoppelchance ein Meter vor dem Tor, Keffke geht zurecht nicht hin, er stand im Abseits., 40. Eisler läuft allein auf das Tor-Helmstedt rettet, 41. Konter über Hetke-Fernschuss wird zur Ecke gelenkt.In der 2. Halbzeit war das Spiel dann noch verrückter. ( 50. Minute Alleingang Hennig quer über den Platz- Schuss aus 13 Metern 3 : 3; 52. VfB rettet zwei Mal auf der Linie; 54. Flanke von rechts - 4 : 3 Semmer; 54. VfB schwimmt-Doppelchance Einheit; 57. Kopfballheber Hennig allein vor dem Tor - über das Tor; 58. Freistoß Einheit am Dreiangel vorbei; 61. Abseitstor Einheit; 64. Handelfmeter Nowak in das Tor; 66. Kopfballvorlage Schäffner auf Dietze - auch Abseitstor; 70. Raui allein auf das Tor, scheitert am Torwart, Nachschuss Keffke 4 : 5; 71. Maik rettet vor Blecker; 77. VfB bekommt Ball nach Ecke nicht weg, Kopp gleicht aus Nahdistanz aus; 80. Klasse Pass Nowak nach Solo auf Dietze, der behält die Übersicht 5 : 6, 84. Flanke Raui auf Schäffner, aus Nahdistanz zum 5 : 7; 85. Schuss Ossi-Torwart rettet im Nachfassen; 86. Glanztat Bemme, 90.+3 Bemme rettet zwei Mal glänzend-Kopp im dritten Nachschuss zum 6 : 7. Nach insgesamt 97 Minuten pfiff der sehr gute Schiedsrichter das Spiel ab. Bis in die Nachspielzeit kam er ohne Gelbe Karten aus. Nach diesem dramatischen Verlauf waren Spieler, Trainer und Fans erst einmal geschafft. Die ersatzgeschwächte Mannschaft des VfB zeigte eine große Moral und einen unbändigen Kampfgeist. "Raui" wird seinen 32. Geburtstag sicher nicht so schnell vergessen ( Herzlichen Glückwunsch und noch eine schöne Feier ). Nun gilt es am Freitagabend gegen Bitterfeld-Wolfen nachzuwaschen. Also wir sehen uns! Auf geht`s VfB!

SV Eintracht Elster

Ziebell - Michlick, Wojciechowski, P. Schüler, Schultz, Behrend ( 81. Steudte ), Bormann, Lehmann ( 75. Kühnast ), Y. Schüler ( 46. Schmidt ), Clemens, Franke

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - Kern ( 58. D. Schulz ), Mosebach, Olbricht, Dietze ( 80. Eisler ), Rauer, Nowak, Willer ( 73. Hildebrandt ), Hennig, Ndiaye, Schäffner

Zuschauer: 85

Schiedsrichter: Maximilian Peter Müller ( Aschersleben ) - Patrick Welsch, Mathias Rommel

Gelbe Karten: Y. Schüler, Franke ( beide Elster ) - Rauer, Mosebach ( beide VfB )

Gelb - Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 19. Lehmann ), 2 : 0 ( 47. Wojciechowski )

Nach drei Auswärtsniederlagen hintereinander ( mit dem Pokalspiel in Thalheim ) spielt der VfB am nächsten Wochenende wieder auswärts. Dann tritt die Mannschaft von Trainer Raik Olbricht am Sonntag, den 22.09.2019 um 14.00 Uhr auswärts beim Neuling FC Einheit Wernigerode an. Dann will die Mannschaft um Mannschaftskapitän Marcus Rauer endlich wieder punkten. Dabei hoffen unsere Männer an einem Sonntag auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung unserer Fans. Also nächsten Sonntag auf nach Wernigerode! Auf geht`s VfB!

franks Kolumne300x200

SG Rot-Weiß Thalheim

Pallgen - Oertel, Krüger, Anton, Teichert ( 64. Koch ), trojandt, M. Römling, Grunert ( 75. Krtzschmar ), Zilke, Unholzer, Ch. Römling ( 86. Johannes )

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - D. Schulz, Mosebach, Olbricht, J. Hetke, Rauer, Dietze ( 67. hennig ), Nowak ( 75. Kern ), Hildebrandt ( 75. Willer ), Ndiaye, Schäffner

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Julius Weiser ( Zahna - Elster ) - Tim Gräbitz, Tim Langer

Gelbe Karten: Willer ( VfB )

Gleb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 5. M.Römling ), 1 : 1 ( 21. Schäffner ), 2 : 1 ( 52. Trojandt ), 3 : 1 ( 56. Krüger ), 3 : 2 ( 77. Ndiaye ), 4 : 2 ( 86. Unholzer )

SV Edelweiß Arnstedt

Alfiado - Gebhard, Böttger, Karlovec, Illiger ( 88. Köhler ), Großmann, Gierz, Hippe, Brahmann ( 90. Peukert ), Eilfeld, Benda

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - J. Hetke, Mosebach, Olbricht, D. Schulz ( 70. Kern ), Eisler ( 46. Nowak ), Hildebrandt, Rauer, Ndiaye, Schäffner, Ibold

Zuschauer: 95 (davon über 30 aus SGH )

Schiedsrichter: Nick Kahlert ( Schlanstedt ) - Daniel Schüler, Roland Hiersemann

Gelbe Karten: Böttger, Brahmann, Eilfeld, Köler, Trainer Thomas Vollmann ( alle Arnstedt ) - Rauer, Mosebach, D. Schulz, P. Olbricht, Trainer Raik Olbricht ( alle VfB )

Gelb - Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 39. Benda ), 2 : 0 ( 44. Großmann - FE ), 3 : 0 ( 67. Karlovec ), 3 : 1 ( 89. Ibold )

Besondere Ereignisse: Der VfB hat am Samstag das fällige Punktspiel in Arnstedt verdient verloren. Leider fand der VfB in der 1. Halbzeit so gut wie nicht statt. Nur drei Halbchancen gab es für die Gäste in der 1. Halbzeit ( 13. Schuss Ndiaye aus 18 Metern vorbei; 15. Flanke Ndiaye auf Schäffner-verpasst knapp; Rückpass Schäffner auf Ibold-Arnstedt klärt ). Die Gäste rissen in der 1. Halbzeit auch keine Bäume aus, hatten aber mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen ( 4. Freistoß Gierz-knapp übers Tor; 27. Gierz auf Karlovec-allein vor dem Tor, verstolpert aber; 30. Schuss Böttger aus 8 Metern-Maik lenkt zur Ecke; 35. Direktschuss Großmann aus 20 Metern-knapp vorbei ). Als alle schon mit einem 0 : 0 zur Pause rechneten, schlugen die Gastgeber noch zwei Mal zu. Erst verwandelte Benda eine Flanke von Illiger. Dann foulte "Eisbär Junior" Hippe im Strafraum und Großmann verwandelte den Elfmeter sicher. Und plötzlich stand es zur Halbzeit 2 : 0. In der 2. Halbzeit waren die Gäte zunächst weiter überlegen ( 61. Freistoßflanke Großmann-Maik sicher; 65. Benda allein vor dem Tor-vorbei; 67. guter Angriff über mehrere Stationen-Direktschuss Karlovec-3 :0, 76. Benda allein vor dem Tor-Schuss über das Tor ). Die Gäste hatten zunächst zwei Chancen ( 47. Kopfball nach Freistoß-knapp vorbei; 58. Ecke direkt an den Pfosten, Nachschuss Schäffner-Arnstedt klärt ). Erst in den letzten fünf Minuten hatte der VfB Chancen im Minutentakt ( 85. Konter Olbricht auf Ibold-Arnstedt klärt; 86. Direktschuss nach Ecke-Arnstedt klärt; 87. Freistoß auf das Tornetz; 89. 3: 1 Ibold im Nachsetzen ). So stand der VfB in Arnstedt  wieder mit leeren Händen da. Nun geht es am Freitagabend um 19.30 Uhr in Thalheim im Pokal.  Dieses Spiel ist sicher offen. Es wäre schön, wenn der VfB die 3. Pokalrunde erreicht und dann ein attraktives Los bekommt. Auf geht`s VfB!

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - D. Schulz ( 67. Nowak ), Mosebach, Olbricht, J. Hetke, Rauer, Scholz, Willer ( 76. Hennig ), Hildebrandt, Ndiaye ( 90.+2 Kern ), Schäffner

SV Blau-Weiß Zorbau

Heine - Eiteljörge, A. Löser, Solivani ( 46. Kügler ), F. Löser ( 81. Hartmann ), S. Rode, Winkler, Lerchl, Konk, R. Rode ( 50. Pellmann ), Schößler

Zuschauer: 121

Schiedsrichter: Albert Lehmann ( Dessau-Roßlau ) - Marcel Theumer, Martin Lee Wolter

Gelbe Karten: Mosebach, D. Schulz, J. Hetke, Ndiaye ( alle VfB ) - S. Rode, Lerchl, Schößler ( alle Zorbau )

Gelb - Rote Karten: Lerchl ( 74. Minute - Zorbau )

Rote Karten: Scholz ( 89. Minute - VfB )

Torfolge: 1 : 0 ( 31. Schäffner ), 1 : 1 ( 36. A. Löser ), 2 : 1 ( 90.+1 "Ossi" ), 3 : 1 ( 90.+3 Hennig )

Besondere Ereignisse: Mit einem überraschen Heimsieg für den VfB endete am Freitagabend das Spiel gegen Zorbau. Vor dem Spiel fand die offizielle Saisoneröffnung des VfB statt. Hier wurden, wie seit vielen Jahren üblich, alle Mannschaften und Abteilungen des Vereines vorgestellt. Für Mannschaft und Trainerteam gab es schon vor dem Anpfiff eine Schrecksekunde. "Calli" hatte auf der Fahrt nach Sangerhausen einen Reifenplatzer am PKW. Ihm selber ist nichts passiert. Wir wünschen "Calli" auf diesem Weg trotzdem alles Gute und hoffen, dass er sich von diesem Schreck schnell erholt. Dann ging es los. Zorbau war der erwartet schwere und spielstarke Gegner für den VfB. Vor allem in der 1. Halbzeit fand der VfB nur schwer Zugriff zum Spiel, wenn die Gäste den Ball "kreisen" ließen. Schon in der 5. Minute musste "Bemme" in höchster Not retten. In der 20. Minute ging ein Freistoß der Gäste aus 22 Meter knapp vorbei. Aber auch der VfB hatte gute Chancen. Schon in der 2. Minute lief Willer bis zur Grundlinie. Sein Rückpass fand leider keinen Abnehmer. Ein Schuss von Janek in der 22. Minute aus 18 Metern war leider zu schwach. Wie aus dem Nichts fiel dann die Führung für den VfB. "Keffke" versenkte einen Freistoß aus 18 Metern  direkt ins Tor. Die Führung hielt aber nicht lange. Schon fünf Minuten später schoss Andreas Löser nach einer Ecke aus wenigen Metern direkt in das Netz. In der 2. Halbzeit hatten zunächst beide Mannschaften ihre Chancen zur Führung. In der 47. Minute rettete Mosebach im großen Stil gegen Kügler. In der 59. Minute lief Winkler allein auf "Bemme" zu, dieser konnte aber zur Ecke klären. Einen Freistoß aus 23 Meter hielt Maik in der 62, Minute sicher. Schon in der 49. Minute gab es einen Direktschuss von Scholz, den Heine mit einer Glanztat entschärfte. Die größte Chance des ganzen Spieles hatte Eric Willer der mit einem Direktschuss aus Nahdistanz in der 68. Minute am Gästetorwart scheiterte. Im Mittelpunkt stand auch der Schiedsrichter, der in der 2. Halbzeit insgesamt sieben Gelbe Karten, eine Gelb-Rote Karte und eine Rote Karte verteilte. Es machten aber auch beide Mannschaften dem Unparteiischen das Leben schwer. Die Gelb-Rote Karte für Lerchl gab es erst nach dem Hinweis des aufmerksamen Linienrichters, der seinen Schiedsrichter, darauf aufmerksam machte, dass Lerchl schon die Gelbe Karte hatte. Mika handelte sich nach einem groben Foulspiel an der Mittellinie ( ! ) in der 89. Minute leider die Rote Karte ein. Als alle schon mit einem Unentschieden rechnete fuhr der VfB in der Nachspielzeit zwei Konter über mehrere Staionen, wie aus dem Lehrbuch. Zunächst passte zum Schluss Hennig auf "Ossi" und dann Kern auf Hennig. Beide verwandelten aus Nahdistanz zum umjubelten Sieg. Der VfB hat damit nach dem spielfreien Tag und den beiden schweren Spielen überraschend vier Punkte. Nun geht es nächsten Samstag nach Arnstedt zum Kreisderby. Hier gilt es weiter zu punkten. Die Mannschaft hofft auf viele Auswärtsfans. Auf geht`s VfB!

VfB Frank brckner300x200

1. FC Romonta Amsdorf

Tretropp - Uhlmann, Odovic, Lindau ( 59. Gründler ), Schlichting, Paulick, Neigenfunk, Müller, Hempel ( 63. Siedler ), Sijaric, Hoffmann

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - D. Schulz ( 51. Nowak ), Mosebach, Rauer, J. Hetke, Scholz, Eisler ( 71. Hennig ), Hildebrandt, Schäffner, Ndiaye, Willer

Zuschauer: 126 ( darunter mindestens 40 aus SGH - Danke für Eure Unterstützung! )

Schiedsrichter: Benedict Ohrdorf ( Haldensleben ) - Tobias Menzel, Tobias Janke

Gelbe Karten: Schlichting ( Amsdorf ) - Mosebach, Schäffner ( beide VfB )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 11. Neigenfink ), 2 : 0 ( 47. Schlichting ), 2 : 1 ( 60. Nowak ), 2 : 2 ( 88. Rauer )

Besondere Ereignisse: Mit einem hochverdienten Punktgewinn kehrte unsere 1. Männermannschaft vom Kreisderby aus Amsdorf zurück. Die Mannschaft von Trainer Raik Olbricht zeigte dabei eine geschlossene Mannschaftsleistung. Dabei überzeugten auch unsere beiden "neuen" Eric`s. In der 1. Halbzeit hatten die Gastgeber etwas mehr vom Spiel und auch die größere Anzahl von Chancen. In der 10. Minute gab es einen gefährlichen Kopfball nach einer Ecke, die "Bemme" im großen Stil zur Ecke lenkte. Aus der folgenden Ecke gab es den Führungstreffer. Der VfB wehrte die Ecke zu kurz ab und Neigenfing schoss den Ball mit einem Aufsetzer aus 20 Metern ins lange Eck. In der 20. Minute tauchte Sijaric allein vor dem Tor auf. "Bemme" hielt wieder glänzend. In der 40. Minute gab es eine gefährliche Eingabe von Schlichting, Mika konnte aber in höchster Not retten. Aber auch der VfB hatte in der 1. Halbzeit Chancen für ein Tor. In der 18. Minute ging Hildebrandt zur Grundlinie. Sein präziser Rückpass fand leider keinen Abnehmer. In der 30. Minute gab es eine Doppelchance für den VfB. Einen Freistoß von "Keffke" hielt Tretropp im großen Stil; den Nachschuss von Willer aus Nahdistanz lenkte er zur Ecke. Kurz nach der Halbzeit tauchte Schlichting allein vor dem Tor auf und erzielte mit Übersicht das 2 : 0. Danach hatten die Gastgeber keine einzige Chance mehr. Nach und nach übernahmen die Gäste das Zepter und kämpften und spielten sich wieder in das Spiel. Dabei gab es auch einige Chancen ( 55. Freistoß Nowak-knapp über das Tor; 60. Kopfballheber Nowak zum Anschlusstreffer; 65. Flügellauf Wiiller auf Nowak-vergibt die Großchance; 73. Schuss "Ossi" aus 19 Metern-Tretropp sicher; 82. Kopfballablage Willer auf Hennig-vergibt aus Nahdistanz ). In der 88. Minute konnten die Gäste doch noch jubeln. Einen langen Freistoß wehrte Amsdorf zu kurz ab und "Raui" hämmerte den Ball aus 25 Meter flach in das Netz. Somit endete das Spiel mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Auf diese Leistung kann die Mannschaft aufbauen. Nun geht es am Freitag gegen Zorbau. Denkt aber daran schon ab 17.25 Uhr ist unsere traditionelle Saisoneröffnung ( siehe zwei Sonderberichte ). Also wir sehen uns am Freitagabend im Friesenstadion! Auf geht`s VfB!

SV Eintracht Emseloh

Franke - Kalalib ( 90+2 Suchy ), Hoffmann, Schmidt, Shoshi, Dell, Schüt, Citaku, Polishchuk, Buchmann, Stamm

VfB 1906 Sangerhausen I

Brünoth - J. Hetke, Trautmann ( 49. L. Weise ), Mosebach, Scholz, Rauer, Kern, Hildebrandt, Willer ( 73. Hennig ), Dietze, Schäffner

Schiedsrichter: Frank Hildebrandt ( Nebra ) - Steven-Henry Burkhardt, Clemens Wagner

Zuschauer: 265 ( in Riestedt )

Gelbe Karten: Schüt ( Emseloh ) - Mosebach, J. Hetke ( beide VfB )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Citaku ( Emseloh ) ( 90+3 wegen Tätlichkeit )

Torfolge: 0 1 ( 33. Schäffner ), 1 : 1 ( 46. Citaku ), 1 : 2 ( 90. Hennig )

Der VfB zog heute einmal wieder in die 2. Runde des Landespokales ein. Leider wurde der Sieg teuer erkauft. "Traute" verletzte sich kurz nach der Halbzeit schwer und wurde in das Krankenhaus gefahren. Die Untersuchungen morgen müssen abgewartet werden. Wir wünschen "Traute" auf diesem Weg gute Besserung und eine schnelle Genesung! Auf geht`s VfB!

SSV Markranstädt

Mercklein - Böhme ( 46. Hadlok ), Werner, Kunze, Schilling, Nüchtern, Loimer, Bernsdorf, Tröllsch, Griebsch, Kieß ( 46. Hahnefeld )

VfB 1906 Sangerhausen I

Brünoth - Haselbacher, Rauer, Kern, D.Schulz ( 46. T. Hetke ), Hildebrandt, Dietze, Scholz ( 46. Eisler ), J. Hetke, Willer ( 46. Schröter ), Ndiaye

Zuschauer: 35

Schiedsrichter: Fabian Bischof - Dominic Biljesko, Bodo Fritz

Gelbe Karten: Griebsch ( Markranstädt ) - Schröter ( VfB )

Gelb Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 7. Bernsdorf ), 1 : 1 ( 17. J. Hetke ), 1 : 2 ( 23. Hildebrandt ), 2 : 2 ( 51. Kunze ), 2 : 3 ( 68. J. Hetke ), 3 : 3 ( 83. Griebsch - Strafstoß )

Mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft bestritt die Mannschaft von Trainer Raik Olbricht heute in Markranstädt ihr letztes Testspiel auf die neue Saison. Aus unterschiedlichen Gründen fehlte ein Teil des Teams. Bis auf "Eisbär Junior" werden sicher im Pokalspiel gegen Emseloh wieder an Bord sein. Hier noch einmal der Hinweis das Spiel SV Eintracht Emseloh gegen VfB I findet am Sonntag, den 11.08.2019 ab 14.00 Uhr auf dem Sportplatz in Riestedt statt.

RESTART - TRAINING NACH DER CORONAPAUSE

Stadion

RESTART - TRAINING NACH DER CORONAPAUSE

Trainingseinheiten beim VfB 1906 Sangerhausen können nur dann stattfinden, wenn weder ein akuter Fall, noch der Verdacht einer Infektion an SARS-CoV-2 bekannt ist. Der Trainingsbetrieb muss im Falle eines nachvollziehbaren Verdachts oder gar einer Infektion eines Spielers oder Trainers/Betreuers sofort eingestellt werden.

„Die Gesundheit ist das höchste Gut – wir kümmern uns um einander und blicken gemeinsam in die Zukunft“

Verhaltensregeln für alle Sportler

Alle Spielerinnen und Spieler haben vor ( ! ) jeder Trainingseinheit bzw. vor ( ! ) jedem Spiel ( egal ob auswärts oder zu Hause ) einen "Coronafragebogen" auszufüllen.  Bei minderjährigen Spielerinen oder Spielern haben die Erziehungsberechtigten zu unterschreiben.

Die Trainingseinheit erfolgt auf freiwilliger Basis, der VfB 1906 Sangerhausen übernimmt dabei keinerlei Haftung!

Coronafragebogen HIER herunterladen

Aktuelles Spielplakat

VfB Präsidium informiert

logo200x200 vfb

Liebe Vereinsmitglieder,

Freigabe des Sportparks Friesenstadion für den Wettkampfbetrieb

hiermit wird die Freigabe des Sportparks Friesenstadion für den Wettkampfbetrieb unter
Einhaltung der Hygienevorschriften der 7.SARS-CoV-2-EindV sowie unten genannter Auflagen erteilt. Der Widerruf dieser Freigabe ist jederzeit möglich, sollte die Verordnungs- oder Erlasslage eine Ergänzung oder Änderung dieser Zustimmung erfordern, oder für den Fall, dass Sie als Nutzer rechtliche Anordnungen der jeweils gültigen Verordnungs- und Erlasslage im Rahmen der Hygienemaßnahmen nicht einhalten.
Für die Einhaltung der nachfolgenden Auflagen haben Sie als Verein einen Hygieneverantwortlichen zu benennen und dauerhaft Sorge zu tragen:

- Führen einer Anwesenheitsliste für Spieler, Betreuer, Schiedsrichter, Zuschauer
- Verweigerung des Zutritts für Personen mit offensichtlichen Krankheitssymptomen
-  Verweigerung des Zutritts für Personen für Personen, die sich in den letzten 14 Tagen ineinem Risikogebiet (nach RKI) aufgehalten haben
-  Einhaltung des Abstandsgebotes von 1,5 Metern durch Zuschauer zu Beginn und während der Veranstaltung (sowie regelmäßiges Hinweisen)
-  Einhaltung des Abstandsgebotes von 1,5 Metern durch Betreuer und Ersatzspieler während des Spiels
-  Einhaltung des Abstandsgebots von 1,5 Metern bei Kabinennutzung und Duschnutzung der Spieler, Betreuer und Schiedsrichter
-  Räumliche Trennung der Heim- und Gastmannschaft
-  Umgehende Desinfektion der Umkleide- und Sanitärräume an Türgriffen und Kontaktflächen sowie der benutzten Sportgeräte nach Beendigung des    Wettkampfes
-  Beschilderung der Toiletten mit dem Hinweis „Einzeln eintreten“ sowie die Möglichkeit der Handdesinfektion
-  Einhaltung der Abstandsregelungen an den Verkaufspunkten (z.B. durch Abstandslinien)
-  Steuerung des Zuschauerflusses (keine Begegnung von Zuschauern bei zwei aufeinanderfolgenden Spielen)
-  Maximale Personenzahl von 1.000 anwesenden Personen bei Freiluftwettkampfen
-  Maximale Anzahl zeitgleich Sporttreibender wird auf 50 begrenzt

Grundsätzlich ist für den Wettkampfbetrieb ein eigenes Hygienekonzept vom Veranstalter zu
erstellen und vorzuhalten, was auf Verlangen des Gesundheitsamtes vorzulegen ist.
Weiterhin empfehle ich, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für Zuschauer beim Betreten des
Stadions.
Personen, die nicht gewillt sind, sich an die bestehenden Regelungen zu halten, können im Rahmen
der Umsetzung des Hausrechts des Stadions verwiesen werden.
Die Anwesenheitslisten sind mindestens vier Wochen aufzubewahren und auf Verlangen des
zuständigen Gesundheitsamtes vollständig auszuhändigen.
Ich bitte Sie um strikte Einhaltung der oben genannten Auflagen, da diese eine entsprechende
Kontrolle erfahren werden.

Torsten Schweiger

Präsident

Lotto fördert Kegelbahnerneuerung

lotto sachsen anhalt

VfB Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

VfB Vereins- Feriencamp 2020

Informationen zu den Feriencamps 2020 erhalten Sie im Sportbüro des VfB!!!

 

Liveticker Verbandsliga

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen auf FuPa

Liveticker Ladesklasse 6

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen II auf FuPa

Fussball aktuell

... lade Modul ...
VfB 1906 Sangerhausen II auf FuPa

Besucher ab 1.02.2019

HeuteHeute173
Diese WocheDiese Woche1829
MonatMonat5285
GesamtGesamt373835
Gäste 32

1.Männer Tabelle

... lade FuPa Widget ...
Verbandsliga Sachsen-Anhalt auf FuPa

Die Macht der Berg- und Rosenstadt