SV Kelbra 1920

R. Gurniak - Pybak, N. Steinberg, St. Müller, Steuer, Nosov, T. Steinberg ( 75. Säcker ), Pulz, Matsunaga, L. Gurniak, Nazriev ( 90.+1 Otto )

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - D. Schulz, Mosebach, Olbricht, J. Hetke, Rauer, Dietze ( 63. Cersovsky ), Nowak, Willer ( 75. Kern ), Hennig, Schäffner

Schiedsrichter: Benjamin Petri ( Irxleben ) - Leon Kocherscheid, Robin Koch

Zuschauer: 451

Gelbe Karten: St. Müller, L. Gurniak ( beide Kelbra ) - D. Schulz, Olbricht ( beide VfB )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 0 : 1 ( 10. Willer ), 1 : 1 ( 15. Nosov ), 2 : 1 ( 45+2 L.Gurniak ), 3 : 1 ( 81. Säcker )

Fazit: Der VfB hat das Derby in Kelbra verdient verloren. Trainer Raik Olbricht schätzte in der MZ, Sangerhausen die Leistung des VfB als schwächste Saisonleistung ein. Nun geht es am nächsten Samstag zum Aufsteiger nach Weißenfels. Hier hat die Mannschaft die Möglichkeit sich zu rehabilitieren. Auf geht`s VfB!

 

BSV Halle - Ammendorf

Guth - Frohne ( 85. Richter ), Cramer ( 79. Siegel ), Keitel, Parthier ( 21. Cisse ), Renner, Saul, Mock, Wagner, Sieber, Wehlert

VfB 1906 Sangerhausen I

Brünoth - D. Schulz ( 78. Hildebrandt ), Olbricht, Nowak, J. Hetke, Rauer, Dietze, Scholz, Ndiaye ( 67. Willer ), Schäffner, Hennig

Zuschauer: 193 ( darunter etwa 25 aus SGH - vielen Dank für Eure Unterstützung )

Schiedsrichter: Marco Thinius ( Annaburg ) - Julius Weiser, Tim Langer

Gelbe Karten: Rauer, Dietze ( beide VfB )

Gelb - Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 54. Frohne ), 2 : 0 ( 79. Cisse ), 2 : 1 ( 90. Schäffner )

Spielbericht:

Mit einer unnötigen Niederlage endete heute Abend das Punktspiel der 1. Männermannschaft in Ammendorf. Ein Abwehrfehler und ein Glücksschuss führten im Grunde zu den zwei Toren der Gastgeber. Der VfB war einem Punktgewinn in Ammendorf in den letzten Jahren nie so nahe wie heute Abend. In der 1. Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften weitesgehend. Es gab nur ganz wenig Chancen auf beiden Seiten. Die Gastgeber hatten folgende Chancen: 15. lange Flanke mit anschliessenden Heber auf das Tornetz; 34. Cisse mit Schuss aus zehn Metern weit über das Tor; 36. Großchance aus spitzen Winkel-Glanztat Eric; 45+2 Kopfballtorpedo aus Nahdistanz neben das Tor. Eigentlich hatte der VfB sogar mehr Chancen als die Gastgeber: 32. Flügellauf Schäffner-Hennig verstolpert den präzise gespielten Ball; 40. Flügellauf Janek über den ganzen Platz-Schuss knapp vorbei; 42. Gewühl nach Ecke im Fünfmeterraum-Ammendorf klärt; 43. Doppelchance nach Freistoßflanke aus Nahdistanz-Guth klärt im Nachfassen. Nach der Halbzeit hatte der VfB zunächst die besseren Chancen ( 47. Doppelpass Dietze - Hetke-Schuss von Hetke knapp vorbei; 48. Flüggellauf Hennig-Präzise Flanke-Schäffner schiesst den Torwart aus fünf Metern an ). Wie aus dem Nichts gingen die Gastgeber in Führung. Unter eine Flanke springen mehrere VfB-Spieler durch. Der Ball kommt zu Frohne, der aus zehn Metern trocken in das Tor schiesst. Es gab weiter Chancen auf beiden Seiten ( Ammendorf: 74. Riesenchance Cisse-schlägt über den Ball; 79. 2 : 0 35 Meterschuss Cisse in den Dreiangel; 82. SchussWehlert knapp vorbei; VfB: 62. Freistoss Schäffne raus 22 Metern-Guth im Nachfassen; 72. Flanke Hetke auf Willer-Kopfball knapp vorbei; 90. Konter wie aus dem Lehrbuch 2 : 1 Schäffner ). Leider gab es dann in der Nachspielzeit keine größeren Chancen mehr. Die Gastgeber waren einfach abgezockter. Aus weniger Chancen machten sie mehr Tore. Entscheidend war heute, dass der VfB, die sich bietenden Chancen leider nicht genutzt hat. Nun gilt es am Samstag gegen Dölau. Auf geht`s VfB!

VfB 1906 Sangerhausen

J. Hetke, Olbricht, Nowak, Hennig, Rauer, Dietze, Scholz, Ndiaye ( 59. D. Schulz ), Ibold, Schäffner

1. FC Bitterfeld-Wolfen

Schlegel - Trettner, Biriuk, Riediger, Plomitzer ( 87. Ristok ), Koß ( 73. Farsi ), Bark, Potapenko, El Gourmat, Scherz, Kövari

Zuschauer: 76 zahlende Zuschauer

Schiedsrichter: Nick Kahlert ( Schlanstedt ) - Sarah Hartmann, Steffen Ehrhardt

Gelbe Karten: Rauer, Ibold, Nowak, J. Hetke, Ndiaye, Hennig ( alle VfB ) - Riediger, Bark ( beide Bitterfeld-Wolfen )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 0 : 1 ( 32. Potapenko ), 1 : 1 ( 40. J. Hetke ), 2 : 1 ( 42. Nowak-Handelfmeter ), 3 : 1 ( 61. Ibold ), 3 : 2 ( 64. Potapenko-Foulelfmeter ), 3 : 3 ( 76. Trettner )

Besondere Ereignisse:

Das Spiel am Freitagabend fand vor bedeutend mehr Zuschauern statt als oben angegeben. Dies ist nur die Anzahl der zahlenden Zuschauer. Zum Stadtfest und bei den Stadtspielen hat der VfB sehr viele Freikarten verteilt. Offenbar machten von diesem Angebot sehr viele Zuschauer  Gebrauch. Nun zum Spiel. Beide Mannschaften begannen mit vielen Chancen. Überragender Spieler in der 1. Halbzeit war Janek Hetke, der an jeder gefählichen Aktion beteiligt war. Folgende Chancen gab es für die Gastgeber in den ersten dreißig Minuten: 2. Doppelchance Dietze, J.Hetke- BiWo rettet zwei Mal auf der Torlinie; 8. Flügellauf J.Hetke-Scharfschuss am Tor vorbei; 25 Meterschuss J. Hetke-knapp am Dreiangel vorbei; 17. Schlegel rettet in höchster Not: Aber auch die Gäste erspielten sich einige Chancen ( 10. Dietze rettet vor Potapenko in höchster Not zur Ecke; 15. Flanke El Gourmat-Flugkopfball Plomitzer aus Nahdistanz über das Tor; 20. Heber knapp am Dreiangel vorbei ). In der 32. Minute legte der VfB wieder die Gästeführung auf. Es wurde ein schwacher Rückpass gespielt. Ein Gästespieler spritzte dazwischen, legte den Ball quer und Potapenko vollendete aus Nahdistanz.Der VfB schlug aber noch zurück. In der 38. Minute scheiterte J. Hetke noch aus Nahdistanz am Gästetorwart. In der 40. Minute spielte Calli einen Klassepass auf Janek und dieser schoss endlich sein Tor. Nur zwei Minuten später verwandelte Eric Nowak einen Handelfmeter zum 2 : 1. Nach der Halbzeitpause drängte zunächst der VfB ( 48. Flügellauf Hennig-BiWO klärt zur Ecke; 48. abgefälschter Heber; 3 : 1 Calli im Nachsetzen ). Aber auch die Gäste hatten ihre Chancen ( 58. verdeckter Schuss nach Ecke-Torwart mit Glanztat ). In der 64. Minute gab es einen umstrittenen Foulelfmeter für die Gäste. In den folgenden Tumulten erhielten "Raui" und "Calli" jeweils eine Gelbe Karte. Aus dem Kölner Keller meldete sich leider niemand und Potapenko schoss zum 3 : 2 ein. Der VfB hatte danach eine Vielzahl von Chancen ( 65. Großchance Ibold; 66. Doppelchance aus Nahdistanz; 70. Flachschuss D. Schulz an den Außenpfosten; 70. Ibold spielt Torwart aus-BiWo rettet auf der Linie ), nutzte aber keine. Es kam wie es kommen musste; in der 76. Minute schoss Trettner eine gute Flanke direkt in das Tor. In der 79. Minute rettete dann Schlegel noch einmal gegen Schäffner. In der Nachspielzeit hatten die Gäste noch mehrere Chancen zum Sieg. Der Torwart des VfB rettete aber jedes Mal überragend. Am Ende musste der VfB mit dem Punkt zufrieden sein. Das Spiel hätte auch noch verloren werden können. Nun geht es in einer englischen Woche am Mittwoch ab 19.00 Uhr in Ammendorf zum nächsten Spiel. Vielleicht gelingt ja beim neuen Spitzenreiter ein Punktgewinn. Auf geht`s VfB!

FC Einheit Wernigerode

Helmstedt - Carstens ( 71. Kopp ), Günther, Wersig, Wipperling, Rogacki ( 68. Blecker ), Galeza, Schenk, Rentz, N. Schmidt, Semmer

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - Hildebrandt, Olbricht, Nowak, J. Hetke, Rauer, Dietze ( 90. Brünoth ), Eisler, Ndiaye, Schäffner, Hennig

Zuschauer: 351 ( leider nur etwa 15 aus SGH )

Schiedsrichter: Benedict Ohrdorf ( Haldensleben ) - Michael Damke, Robin Koch

Gelbe Karten: N. Schmidt ( Wernigerode ) - Bemmann ( VfB )

Gelb Rote Karte: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 20. Semmer ), 2 : 0 ( 24. N. Schmidt ), 2 : 1 ( 25. Hennig ), 3 : 1 ( 31. N. Schmidt, Foulelfmeter ), 3 : 2 ( 38. Eisler ), 3 : 3 ( 50. Hennig ), 4 : 3 ( 54. Semmer ), 4 : 4 ( 64. Nowak, Handelfmeter ), 4 : 5 ( 70. Schäffner ), 5 : 5 ( 77. Kopp ), 5 : 6 ( 80. Dietze ), 5 : 7 ( 84. Schäffner ), 6 : 7 ( 90.+3 Kopp )

Besondere Ereignisse:

In einem denkwürdigen Spiel gewann der VfB in Wernigerode mit 7 : 6. Das Spiel hatte alles zu bieten, was Trainer sich nicht wünschen ( 13 Tore, weitere Chancen in Hülle und Fülle, drei Abseitstore ( zwei für Einheit, eines für, den VfB, ein Lattenkracher für Einheit, zwei Torleute, die weitere Großchancen zunichte machen, wahrscheinlich wäre ein 12 : 12 das richtige Ergebnis gewesen ). Beide Mannschaften spielten von Anfang an mit offenen Visier ( Einheit: 6. Maik klärt mit Fußabwehr gegen Semmer, 8. Abseitstor N.Schmidt-hätte nicht hingehen brauchen, der Ball wäre auch so ins Tor gegangen, 10. Freistoß Rentz-Maik mit Glanztat zur Ecke, 15. Eingabe Semmer von rechts kein Abnehmer; VfB: 2. Schäffner auf Dietze-Schuss von halbrechts-Torwart sicher, 9. Kopfball Olbricht nach Freistoß knapp vorbei, 12. Schuss Hennig Torwart sicher ). Ab der 20. Minute fielen dann die Tore. Zunächst versenkte Semmer eine Eingabe von aussen. Dann gab es einen der vielen Abwehrfehler. Die folgende Eingabe nutzte N. Schmidt zum 2 : 0. Vom Anstoß weg nutzte Max  einen der vielen Abwehrfehler der Gastgeber zum Anschlusstreffer. In der 30. Minute gab es dann einen berechtigten Foulelfmeter, den N. Schmidt souverän verwandelte. In der 37. Minute zeigten die Gastgeber einen Angriff über sechs Stationen. Der Kopfball krachte an die Latte. In der 38. Minute spritzte Eisler in einen Fehlpass von Einheit und verkürzte zum 3 : 2. Danach hatte der VfB Chancen im Minutentakt: 39. Riesendoppelchance ein Meter vor dem Tor, Keffke geht zurecht nicht hin, er stand im Abseits., 40. Eisler läuft allein auf das Tor-Helmstedt rettet, 41. Konter über Hetke-Fernschuss wird zur Ecke gelenkt.In der 2. Halbzeit war das Spiel dann noch verrückter. ( 50. Minute Alleingang Hennig quer über den Platz- Schuss aus 13 Metern 3 : 3; 52. VfB rettet zwei Mal auf der Linie; 54. Flanke von rechts - 4 : 3 Semmer; 54. VfB schwimmt-Doppelchance Einheit; 57. Kopfballheber Hennig allein vor dem Tor - über das Tor; 58. Freistoß Einheit am Dreiangel vorbei; 61. Abseitstor Einheit; 64. Handelfmeter Nowak in das Tor; 66. Kopfballvorlage Schäffner auf Dietze - auch Abseitstor; 70. Raui allein auf das Tor, scheitert am Torwart, Nachschuss Keffke 4 : 5; 71. Maik rettet vor Blecker; 77. VfB bekommt Ball nach Ecke nicht weg, Kopp gleicht aus Nahdistanz aus; 80. Klasse Pass Nowak nach Solo auf Dietze, der behält die Übersicht 5 : 6, 84. Flanke Raui auf Schäffner, aus Nahdistanz zum 5 : 7; 85. Schuss Ossi-Torwart rettet im Nachfassen; 86. Glanztat Bemme, 90.+3 Bemme rettet zwei Mal glänzend-Kopp im dritten Nachschuss zum 6 : 7. Nach insgesamt 97 Minuten pfiff der sehr gute Schiedsrichter das Spiel ab. Bis in die Nachspielzeit kam er ohne Gelbe Karten aus. Nach diesem dramatischen Verlauf waren Spieler, Trainer und Fans erst einmal geschafft. Die ersatzgeschwächte Mannschaft des VfB zeigte eine große Moral und einen unbändigen Kampfgeist. "Raui" wird seinen 32. Geburtstag sicher nicht so schnell vergessen ( Herzlichen Glückwunsch und noch eine schöne Feier ). Nun gilt es am Freitagabend gegen Bitterfeld-Wolfen nachzuwaschen. Also wir sehen uns! Auf geht`s VfB!

SV Eintracht Elster

Ziebell - Michlick, Wojciechowski, P. Schüler, Schultz, Behrend ( 81. Steudte ), Bormann, Lehmann ( 75. Kühnast ), Y. Schüler ( 46. Schmidt ), Clemens, Franke

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - Kern ( 58. D. Schulz ), Mosebach, Olbricht, Dietze ( 80. Eisler ), Rauer, Nowak, Willer ( 73. Hildebrandt ), Hennig, Ndiaye, Schäffner

Zuschauer: 85

Schiedsrichter: Maximilian Peter Müller ( Aschersleben ) - Patrick Welsch, Mathias Rommel

Gelbe Karten: Y. Schüler, Franke ( beide Elster ) - Rauer, Mosebach ( beide VfB )

Gelb - Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 19. Lehmann ), 2 : 0 ( 47. Wojciechowski )

Nach drei Auswärtsniederlagen hintereinander ( mit dem Pokalspiel in Thalheim ) spielt der VfB am nächsten Wochenende wieder auswärts. Dann tritt die Mannschaft von Trainer Raik Olbricht am Sonntag, den 22.09.2019 um 14.00 Uhr auswärts beim Neuling FC Einheit Wernigerode an. Dann will die Mannschaft um Mannschaftskapitän Marcus Rauer endlich wieder punkten. Dabei hoffen unsere Männer an einem Sonntag auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung unserer Fans. Also nächsten Sonntag auf nach Wernigerode! Auf geht`s VfB!

franks Kolumne300x200

SG Rot-Weiß Thalheim

Pallgen - Oertel, Krüger, Anton, Teichert ( 64. Koch ), trojandt, M. Römling, Grunert ( 75. Krtzschmar ), Zilke, Unholzer, Ch. Römling ( 86. Johannes )

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - D. Schulz, Mosebach, Olbricht, J. Hetke, Rauer, Dietze ( 67. hennig ), Nowak ( 75. Kern ), Hildebrandt ( 75. Willer ), Ndiaye, Schäffner

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Julius Weiser ( Zahna - Elster ) - Tim Gräbitz, Tim Langer

Gelbe Karten: Willer ( VfB )

Gleb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 5. M.Römling ), 1 : 1 ( 21. Schäffner ), 2 : 1 ( 52. Trojandt ), 3 : 1 ( 56. Krüger ), 3 : 2 ( 77. Ndiaye ), 4 : 2 ( 86. Unholzer )

SV Edelweiß Arnstedt

Alfiado - Gebhard, Böttger, Karlovec, Illiger ( 88. Köhler ), Großmann, Gierz, Hippe, Brahmann ( 90. Peukert ), Eilfeld, Benda

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - J. Hetke, Mosebach, Olbricht, D. Schulz ( 70. Kern ), Eisler ( 46. Nowak ), Hildebrandt, Rauer, Ndiaye, Schäffner, Ibold

Zuschauer: 95 (davon über 30 aus SGH )

Schiedsrichter: Nick Kahlert ( Schlanstedt ) - Daniel Schüler, Roland Hiersemann

Gelbe Karten: Böttger, Brahmann, Eilfeld, Köler, Trainer Thomas Vollmann ( alle Arnstedt ) - Rauer, Mosebach, D. Schulz, P. Olbricht, Trainer Raik Olbricht ( alle VfB )

Gelb - Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 39. Benda ), 2 : 0 ( 44. Großmann - FE ), 3 : 0 ( 67. Karlovec ), 3 : 1 ( 89. Ibold )

Besondere Ereignisse: Der VfB hat am Samstag das fällige Punktspiel in Arnstedt verdient verloren. Leider fand der VfB in der 1. Halbzeit so gut wie nicht statt. Nur drei Halbchancen gab es für die Gäste in der 1. Halbzeit ( 13. Schuss Ndiaye aus 18 Metern vorbei; 15. Flanke Ndiaye auf Schäffner-verpasst knapp; Rückpass Schäffner auf Ibold-Arnstedt klärt ). Die Gäste rissen in der 1. Halbzeit auch keine Bäume aus, hatten aber mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen ( 4. Freistoß Gierz-knapp übers Tor; 27. Gierz auf Karlovec-allein vor dem Tor, verstolpert aber; 30. Schuss Böttger aus 8 Metern-Maik lenkt zur Ecke; 35. Direktschuss Großmann aus 20 Metern-knapp vorbei ). Als alle schon mit einem 0 : 0 zur Pause rechneten, schlugen die Gastgeber noch zwei Mal zu. Erst verwandelte Benda eine Flanke von Illiger. Dann foulte "Eisbär Junior" Hippe im Strafraum und Großmann verwandelte den Elfmeter sicher. Und plötzlich stand es zur Halbzeit 2 : 0. In der 2. Halbzeit waren die Gäte zunächst weiter überlegen ( 61. Freistoßflanke Großmann-Maik sicher; 65. Benda allein vor dem Tor-vorbei; 67. guter Angriff über mehrere Stationen-Direktschuss Karlovec-3 :0, 76. Benda allein vor dem Tor-Schuss über das Tor ). Die Gäste hatten zunächst zwei Chancen ( 47. Kopfball nach Freistoß-knapp vorbei; 58. Ecke direkt an den Pfosten, Nachschuss Schäffner-Arnstedt klärt ). Erst in den letzten fünf Minuten hatte der VfB Chancen im Minutentakt ( 85. Konter Olbricht auf Ibold-Arnstedt klärt; 86. Direktschuss nach Ecke-Arnstedt klärt; 87. Freistoß auf das Tornetz; 89. 3: 1 Ibold im Nachsetzen ). So stand der VfB in Arnstedt  wieder mit leeren Händen da. Nun geht es am Freitagabend um 19.30 Uhr in Thalheim im Pokal.  Dieses Spiel ist sicher offen. Es wäre schön, wenn der VfB die 3. Pokalrunde erreicht und dann ein attraktives Los bekommt. Auf geht`s VfB!

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - D. Schulz ( 67. Nowak ), Mosebach, Olbricht, J. Hetke, Rauer, Scholz, Willer ( 76. Hennig ), Hildebrandt, Ndiaye ( 90.+2 Kern ), Schäffner

SV Blau-Weiß Zorbau

Heine - Eiteljörge, A. Löser, Solivani ( 46. Kügler ), F. Löser ( 81. Hartmann ), S. Rode, Winkler, Lerchl, Konk, R. Rode ( 50. Pellmann ), Schößler

Zuschauer: 121

Schiedsrichter: Albert Lehmann ( Dessau-Roßlau ) - Marcel Theumer, Martin Lee Wolter

Gelbe Karten: Mosebach, D. Schulz, J. Hetke, Ndiaye ( alle VfB ) - S. Rode, Lerchl, Schößler ( alle Zorbau )

Gelb - Rote Karten: Lerchl ( 74. Minute - Zorbau )

Rote Karten: Scholz ( 89. Minute - VfB )

Torfolge: 1 : 0 ( 31. Schäffner ), 1 : 1 ( 36. A. Löser ), 2 : 1 ( 90.+1 "Ossi" ), 3 : 1 ( 90.+3 Hennig )

Besondere Ereignisse: Mit einem überraschen Heimsieg für den VfB endete am Freitagabend das Spiel gegen Zorbau. Vor dem Spiel fand die offizielle Saisoneröffnung des VfB statt. Hier wurden, wie seit vielen Jahren üblich, alle Mannschaften und Abteilungen des Vereines vorgestellt. Für Mannschaft und Trainerteam gab es schon vor dem Anpfiff eine Schrecksekunde. "Calli" hatte auf der Fahrt nach Sangerhausen einen Reifenplatzer am PKW. Ihm selber ist nichts passiert. Wir wünschen "Calli" auf diesem Weg trotzdem alles Gute und hoffen, dass er sich von diesem Schreck schnell erholt. Dann ging es los. Zorbau war der erwartet schwere und spielstarke Gegner für den VfB. Vor allem in der 1. Halbzeit fand der VfB nur schwer Zugriff zum Spiel, wenn die Gäste den Ball "kreisen" ließen. Schon in der 5. Minute musste "Bemme" in höchster Not retten. In der 20. Minute ging ein Freistoß der Gäste aus 22 Meter knapp vorbei. Aber auch der VfB hatte gute Chancen. Schon in der 2. Minute lief Willer bis zur Grundlinie. Sein Rückpass fand leider keinen Abnehmer. Ein Schuss von Janek in der 22. Minute aus 18 Metern war leider zu schwach. Wie aus dem Nichts fiel dann die Führung für den VfB. "Keffke" versenkte einen Freistoß aus 18 Metern  direkt ins Tor. Die Führung hielt aber nicht lange. Schon fünf Minuten später schoss Andreas Löser nach einer Ecke aus wenigen Metern direkt in das Netz. In der 2. Halbzeit hatten zunächst beide Mannschaften ihre Chancen zur Führung. In der 47. Minute rettete Mosebach im großen Stil gegen Kügler. In der 59. Minute lief Winkler allein auf "Bemme" zu, dieser konnte aber zur Ecke klären. Einen Freistoß aus 23 Meter hielt Maik in der 62, Minute sicher. Schon in der 49. Minute gab es einen Direktschuss von Scholz, den Heine mit einer Glanztat entschärfte. Die größte Chance des ganzen Spieles hatte Eric Willer der mit einem Direktschuss aus Nahdistanz in der 68. Minute am Gästetorwart scheiterte. Im Mittelpunkt stand auch der Schiedsrichter, der in der 2. Halbzeit insgesamt sieben Gelbe Karten, eine Gelb-Rote Karte und eine Rote Karte verteilte. Es machten aber auch beide Mannschaften dem Unparteiischen das Leben schwer. Die Gelb-Rote Karte für Lerchl gab es erst nach dem Hinweis des aufmerksamen Linienrichters, der seinen Schiedsrichter, darauf aufmerksam machte, dass Lerchl schon die Gelbe Karte hatte. Mika handelte sich nach einem groben Foulspiel an der Mittellinie ( ! ) in der 89. Minute leider die Rote Karte ein. Als alle schon mit einem Unentschieden rechnete fuhr der VfB in der Nachspielzeit zwei Konter über mehrere Staionen, wie aus dem Lehrbuch. Zunächst passte zum Schluss Hennig auf "Ossi" und dann Kern auf Hennig. Beide verwandelten aus Nahdistanz zum umjubelten Sieg. Der VfB hat damit nach dem spielfreien Tag und den beiden schweren Spielen überraschend vier Punkte. Nun geht es nächsten Samstag nach Arnstedt zum Kreisderby. Hier gilt es weiter zu punkten. Die Mannschaft hofft auf viele Auswärtsfans. Auf geht`s VfB!

Plakatfrauensuche

Lotto fördert Kegelbahnerneuerung

lotto sachsen anhalt

VfB Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Vorlage HP

• 23.04. – 26.04.2019 (4 Tage)
• 11.07. – 14.07.2019 (4 Tage Feuerkuppe)
• 05.08. - 09.08.2019 (5 Tage)
Informationen zu den Feriencamps 2019 erhalten Sie im Sportbüro des VfB!!!

Liveticker Verbandsliga

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen auf FuPa

Liveticker Ladesklasse 6

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen II auf FuPa

Fussball aktuell

... lade Modul ...
VfB 1906 Sangerhausen auf FuPa

Besucher ab 1.02.2019

HeuteHeute672
Diese WocheDiese Woche1417
MonatMonat15871
GesamtGesamt180030
Gäste 71

Aktuelles Spielplakat

1.Männer Tabelle

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen auf FuPa

Die Macht der Berg- und Rosenstadt