Image

Spielbericht VfB I gegen Dölau

VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - D. Schulz, Sonnenberg, Olbricht, Hildebrandt, Kern, Wagenhaus ( 81. J. Stöhr ), J. Hetke ( 90.+4 Kamprath ), Weick, Schäffner, G. Schneider ( 88. Scholz )

SV Blau-Weiß Dölau

Degenhardt - Köhler, Giese ( 84. Hermann ), Kreideweiß, Groß, Scheffler, Kamm Al Azzawe, Gros ( 84. Burghardt ), Horlbog, Rappsilber, Grüneberg ( 60. Ezziani )

Schiedsrichter: Max Pfannschmidt ( Weißenfels ) - Lutz Marschhausen ( Wengelsdorf ), Carsten Kreft ( Tröglitz )

Zuschauer: 95

Gelbe Karten: D. Schulz, Wagenhaus, Scholz ( alle VfB ) - Groß, Gros ( beide Dölau )

Torfolge: 1 : 0 ( 38. Schäffner ), 1 : 1 ( 90.+7 Kreideweiß )

Spielbericht:

Der VfB hat heute Abend im Friesenstadion zwei Punkte "verschenkt". Schuld war aber nicht der Schiedsrichter oder andere Mächte. Der VfB war einfach nicht in der Lage das 2 : 0 oder das 3 : 0 zu erzielen, was durchaus mehr als möglich war. Aber der Reihe nach. Die Gäste hatten in der 1. Halbzeit nur drei Chancen: 20. Gros frei vor dem Tor - VfB klärt zur Ecke; 22. Schuss Horlbog aus 16 Metern - knapp über das Tor; 31. Abseitstor - Fahne vom Linienrichter kam sehr spät. Der VfB hatte schon in der 1. Halbzeit mehr Chancen: 8. Ecke Bruno - Janek aus Nahdistanz über das Tor; 25. Kopfballablage "Kevke" auf "Gabi" - allein vor dem Tor - Schuss am Tor vorbei; 27. Solo Lenny durch die ganze Abwehr - Dölau klärt zur Ecke; 38. Degenhardt segelt unter eine Flanke durch - "Kevke" steht dahinter und köpft zum 1 : 0; 41. gute Eingabe Lenny - Bruno völlig frei  - schiesst vorbei:. In der 2. Halbzeit gab es zunächst 15 Minuten Sommerfußball. Es gab überhaupt keine Chancen. Ab der 60. Minute wollte der VfB das Ergebnis erhöhen und hatte viele Chancen: 64. Freistoß "Kevke" aus 30 Metern  - Degenhardt lenkt Ball über die Latte; 66. Bruno spielt Janek frei - erst rettet der Torwart, dann mehrere Abwehrspieler; 68. scharfe Eingabe von Janek aus dem Halbfeld - Bruno verpasst aus Nahdistanz; 71. Freistoß "Kevke" aus 17 Metern holt Degenhardt aus dem Dreiangel; 72. Olbricht scheitert nach einer Ecke aus Nahdistanz an Degenhardt; 86. scharfe Ecke VfB - fast Eigentor Dölau; 87. Dreifach Chance Janek, Bruno und "Kevke" 90. Eingabe Kern - "Kevke" und Jan Stöhr fliegen vorbei. Dölau fand in der 2. Halbzeit eigentlich nicht statt. Sie hatten nur eine Chance in der 76. Minute: Horlbog spielt auf Kreideweiß - schiebt den Ball am Tor vorbei. Dann gab es in der 96. Minute aus 17 Metern einen Handfreistoß, den "Bemme" im großen Stil zur Ecke lenkte. Die folgende Ecke verwandelte Kreideweiß direkt. Ein völlig unverdienter Punkt für Dölau. Dieser sicherte dem VfB aber die Klasse. Ottersleben und der VfB haben jeweils noch drei Spiele und der VfB hat zehn Punkte Vorsprung. Wenn aus der Oberliga nicht mehr als eine Mannschaft absteigt, dann gibt es auch nur vier Absteiger aus der Verbandsliga. Stand jetzt ist nur noch der VfL Halle 96 aus Sachsen - Anhalt in Abstiegsgefahr. Das vorletzte Heimspiel bestreitet der VfB am Freitag, den 24.05.2024 ab 19.00 Uhr im Friesenstadion gegen Weißenfels.

Die Macht der Berg- und Rosenstadt