VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - D. Schulz ( 61. Schäffner ), Olbricht, Trautmann, Fuhrmann ( 80. Hennig ), Rauer, Hildebrandt,  Dietze, Scholz, Ibold, J. Hetke

SV 1890 Westerhausen

Klötzer - Wolschke, Fricke, Stockhaus, Borchardt ( 90. Kreß ), Reitzig ( 57. Schröder ), Eggert, Rathsack, Michaelis ( 85. Kanter ), Roldan Arias, Timpe

Schiedsrichter: Tim Heyer ( Halberstadt ) - Christopher Große ( Lüttchendorf ), Dirk Simon ( Halle )

Zuschauer: 116

Gelbe Karten: Rauer, Trautmann, Schäffner ( alle VfB ) - Stockhaus, Reitzig, Schröder ( alle Westerhausen )

Gel-Rote Karten: keine

Rote Karten: keine

Torfolge: 0 : 1 ( 15. Trautmann - ET ), 0 : 2 ( 17. Michaelis ), 1 : 2 ( 56. Rauer ), 1 : 3 ( 67. Timpe ), 1 : 4 ( 90+2 Timpe )

Spielverlauf: Mit einer unnötigen Niederlage endete am Freitagabend unter Flutlicht das erste Pflichtspiel zwischen dem VfB und Westerhausen. Auf Grund der deutlichen Steigerung in der 2. Halbzeit und der vielen klaren Chancen hätte der VfB einen Punktgewinn verdient gehabt. Der Unterschied zwischen beiden Mannschaften war die Chancenverwertung. Die Gäste waren gnadenlos effektiv. Die besten Spieler auf dem Platz waren beide Torhüter, die beide überragend hielten. Beide Mannschaften begannen wie die Feuerwehr. Schon in der 1. Minute hatte "Traute" eine Riesenchance aus Nahdistanz. Nur drei Minuten später hielt "Bemme" einen Kopfball aus Nahdistanz überragend. In der 7. Minute hielt Klötzer einen Schuß von Hetke im Nachfassen. Dann kam die beste Zeit der Gäste. In der 14. Minute ließ Maik einen Freistoß aus 25 Metern prallen, der Nachschuss landete im Netz, aber Abseits. In der 15. Minute kam es zu einem Kopfballduell im Fünfmeterraum. Leider köpfte "Traute" den Ball in das eigene Tor. Nur zwei Minuten später gab es einen "Eckwurf" von Lars ( Dieses Können hatten die VfB-Spieler offensichtlich vergessen. ). Dieser wurde nur kurz abgewehrt und Michaelis hämmerte den Ball aus 25 Metern direkt in das Netz. Von diesem Doppelschlag erholte sich der VfB bis zur Halbzeit nicht. Es gab noch zwei Riesenchancen der Gäste zur höheren Führung ( 34. drei Spieler gegen einen, Rathsack scheitert am überragenden Maik, 43. Riesenchance Roldan Arias-"Bemme" rettet wieder mit Glanztat ). In der 43. Minute hatten die Gäste Glück. Stockhaus holte als letzter Mann einen VfB-Spieler von den Beinen. Zur Überraschung aller, selbst der Gäste, gab es nur die Gelbe Karte. Raik Olbricht muss in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden haben. Der VfB kam wie umgewandelt aus der Kabine und hatte eine Vielzahl glasklarer Chancen ( 56. Scholz läuft allein auf das Tor-Klötzer rettet zur Ecke; bei der folgenden Ecke erzielte "Raui" im Nachsetzen das 1 : 2; 59. Dietze allein vor dem Tor-wieder rettet Klötzer; 75. Kopfballchance "Raui" aus Nahdistanz über das Tor; 82. Doppelchance Schäffner-erst am Torwart gescheitert-dann über das Tor; 83. Riesensolo Hildebrandt-"Raui" scheitert aus Nahdistanz; 84. Direktdrehschuss "Traute" aus 14 Metern-wieder Glanztat Klötzer; 90. Freistoß Schäffner aus 20 Metern-knapp über das Tor ). Die Gäste zeigten wie mann es besser macht. Bei drei gefährlichen Kontern erzielten sie zwei Tore durch Lars Timpe. In der 87. Minute spielte Borchardt bei einem Konter drei gegen einen einen ganz schlechten Querpass. Was nimmt man aus solch einem Spiel mit. Der VfB hat in der 2. Halbzeit eine überragende Moral und einen bis in die Nachspielzeit nie erlahmenden Kampfgeist gezeigt. Darauf lässt sich aufbauen. Leider war, wie schon in Thalheim das Ausnutzen der Chancen der Schwachpunkt. Nun hat der VfB zwei Auswärtsspiele in Schönebeck und in Dölau. Da gilt es jeweils zu punkten! Auf geht`s VfB!

SG Rot-Weiß Thalheim

Kotzbau - Oertel, Krüger, Anton, teichert, Trojandt, Berger ( 84. Kretzschmar ), Bernhardt, Unholzer ( 70. Lindemann ), Roeder ( 57. Grunert ), Bader

VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - D. Schulz ( 79. Hennig ), Rauer, Olbricht, Trautmann ( 90. Weise ), Fuhrmann, Dietze, Scholz, Hildebrandt, Ibold, Hetke

Schiedsrichter: Marcus Thinius ( Annaburg ) - Christoph Bäck, Julius Weiser

Zuschauer: 148 ( darunter 20 aus SGH )

Gelbe Karten: keine ( ! )

Gelb-Rote Karten: keine

Rote Karten: Keine

Spielbericht: Völlig verdient gewann der VfB am Freitagabend das Auswärtspiel In Thalheim. Die Mannschaft überzeugte spielerisch und kämpferisch und  hatte keinen einzigen Ausfall. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten "Bemme", Janek Hetke und "Calli" noch heraus. Läuferisch und kämpferisch waren einige Spieler im tiefroten Bereich ( z.B. Danny wurde nach mehreren Wadenkrämpfen ausgewechselt ). "Calli" wollte eigentlich schon mehrfach ausgewechselt werden, kämpfte sich durch, schoss das Siegtor und ging für den angeschlagenen "Traute" noch in die Abwehr. Er machte das beste Spiel nach seiner Rückkehr zum VfB! Raik spielte ein 4-4-2 mit Janek und "Calli" als Doppelspitze. Schon in der 1. Halbzeit war der VfB überlegen. Das Chancenverhältnis war hier aber noch ausgeglichen. Die Gastgeber hatten folgende Chancen: 6. Kopfball Unholzer-Maik sicher, 14. Flügellauf Unholzer mit scharfer Eingabe-"Bemme" rettet in höchster Not, 29. Maik lässt gefährlichen Fernschuss in höchster Not prallen-Thalheim kommt nicht zum Nachschuss, 37. ein Spieler der Gastgeber fällt im Sangerhäuser Strafraum- kein Elfmeter, 39. Freistoß 25 Meter von Oertel-Maik holt den Ball aus dem Winkel. Aber auch der VfB hatte einige Chancen zur Führung: 3. Konter über Ibold, Schulz und Hildebrandt-Thalheim klärt vor Ibold, 11. Kopfballstaffette nach Freistoß-"Traute" trifft nur den Außenpfosten, 22. Kopfball Ibold nach Ecke aus Nahdistanz-Glanztat Kotzbau, 24. Klassepass von Schulz auf Ibold-Schuss aus 16 Metern-wieder Glanztat Kotzbau, 25. Schulz trifft Ball nicht aus Nahdistanz, 32. Klasserückpass Hetke-kein Spieler da. In der 2. Halbzeit hatten die Gastgeber nur noch drei Großchancen: 53. Riesenchance Oertel aus Nahdistanz-knapp vorbei, 60. Riesenchance nach Konter-VfB klärt zur Ecke, 83. scharfer Freistoß Bernhardt von außen-"Bemme" holt den Ball aus dem Dreiangel. Der VfB hatte eine Vielzahl von Chancen, die eigentlich für mehrere Spiele gereicht hätten, nutzte aber nur eine: 52. Flügellauf "Calli"- Pass in die Mitte erreicht "Traute" nicht, 58. Kopfball Hetke allein vor dem Tor-Kotzbau sicher, 60. Flügellauf Ibold auf Hetke-Thalheim klärt, 65. Direktschuss "Calli"-knapp vorbei, 66. Flügellauf Schulz-Flanke fast ins lange Eck, 68. Solo von Ibold von der Mittellinie-allein vor dem Torwart-hebt Ball über das Tor, 70. Flügellauf Hildebrandt-Klasseeingabe auf Hetke-schiebt den Ball gegen die Laufrichtung von Kotzbau-knapp vorbei, 80.  Siegtor Ibold im Nachsetzen-ein Tor des Willens, 89. Konter Hetke auf Ibold-Torwart sicher, 90. wieder Konter VfB-Thalheim klärt. Mit der besten Saisonleistung holte der VfB hochverdient seinen ersten Auswärtssieg. Darauf lässt sich aufbauen. Nun gibt es am Freitagabend ein Wiedersehen mit Lars Timpe im Friesenstadion. Um 19.30 Uhr geht es gegen Westerhausen. Mit der Unterstützung der Fans sind wieder drei Punkte drin! Auf geht`s VfB!

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - D. Schulz, Mosebach, Rauer, Dietze, Fuhrmann ( 72. Scholz ), Trautmann, Olbricht, Ibold, Hetke, Weise ( 64. Hildebrandt )

SV Kelbra 1920

Schwab - Säcker, Rybak, Foksha, Shcherbyna, Nosov, Steuer ( 85. Bokrant ), Bobeliuk, Siebenhüner, Schatz ( 87. Franke ), Otto ( 58. Kotliar )

Schiedsrichter: Alexander Kroll ( Thale ) - Nick Kahlert ( Schlanstedt ), Sarah Hartmann ( Osterwieck )

Zuschauer: 384 ( davon über 100 aus Kelbra )

Torfolge: 1 : 0 ( 33. Olbricht ), 1 : 1 ( 57. Steuer ), 1 : 2 ( 62. Bobeliuk ), 1 : 3 ( 65. Bobeliuk - FE ), 2 : 3 ( 89. Ibold )

Gelbe Karten: Mosebach, D. Schulz ( beide VfB ) - Rybak, Foksha ( beide Kelbra ),

Gelb - Rote Karten: keine

Rote Karten: keine

Spielbericht: Vor der Rekordkulisse der letzten Jahre standen sich der VfB und Kelbra das erste Mal in einem Pflichtspiel gegenüber. Am Ende gewannen die Gäste auf Grund ihrer Leistung in der 2. Halbzeit verdient. In der 1. Halbzeit waren die Chancen beider Mannschaften gleichmässig verteilt. Dabei begann der VfB wie die Feuerwehr. Schon nach 40 Sekunden hatten Ibold und Hetke eine Doppelchance aus Nahdistanz. Kelbra konnte aber klären. Der VfB hatte in der 1. Halbzeit folgende Chancen: 13. Flanke Dietze-Kelbra klärt zur Ecke; 13. Ecke auf Ibold-sein Schuss holt Kelbra von der Linie; 28. Solo Ibold-Pass auf Weise-Kelbra klärt zur Ecke; 33. langer Freistoß in den Strafraum-"Eisbär Junior" köpft aus Nahdistanz zur Führung; 45. Solo Hetke auf rechts-seine flache Eingabe klärt Kelbra vor Ibold. Aber auch die Gäste hatten in der 1. Halbzeit klare Torchancen ( 17. gefährliche Flanke Bobeliuk von rechts-Glanztat Maik; 30. Freistoß aus 30 Metern Maik sicher; 36. Schuss Steuer aus 10 Metern-Maik sicher; 37. Schuss Nosov aus 20 Metern-übers Tor; 40. Riesenchance Nosov aus Nahdistanz-Glanztat Maik; 45.+1 Riesenchance aus Nahdistanz-Maik klärt. In der 2. Halbzeit waren die Gäste bis zur 70. Minute klar überlegen. Insbesondere war der VfB nicht in der Lage den Linsaußen der Gäste, Bobeliuk zu stellen. Ein um das andere Mal spielte Bobeliuk Danny schwindlig. Zunächst rettet "Raui" in der 48. Minute in höchster Not vor Säcker. In der 57. Minute war es dann passiert. Tom Steuer erzielte den verdienten Ausgleich im Nachsetzen. Nach einen Abwehrfehler in der 61. Minute drang Bobeliuk wieder in den Strafraum ein. Dieser Schuss ging noch knapp vorbei. Nur eine Minute später startete Bobeliuk das nächste Solo. Dieses Mal hob er den Ball in das Tor. In der 65. Minute spielte Bobeliuk Danny wieder schwindlig. Daniel konnte ihn im Strafraum nur durch ein Foul stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Bobeliuk sicher, obwohl Maik noch dran war. Erst danach kam der VfB noch einmal zu Chancen ( 72. Solo Hetke-Schuss aus 10 Metern-"Schwabi" sicher; 86. Schuss "Raui" aus 20 Metern-knapp vorbei; 89. Solo Ibold-nach Fehlpass Kelbra 2 : 3 ). Maik mußte in der Nachspielzeit noch mit einer Fußabwehr klären. Dann war der Sieg für die Gäste perfekt. Nun ist am nächsten Wochenende für den VfB I spielfrei. Am 14.09.2018 geht es dann zum schweren Auswärtsspiel nach Thalheim.

 

Verbandsliga Sachsen-Anhalt - 2. Spieltag

Spielsteno: BSV Halle-Ammendorf: Norbert Guth, Timo Grünewald, Marcel Keitel, Tom Renner, Gerson Sachs, Patrick Siegel (81. Georg Ströhl), Tobias Große, Gregor Schmidt, Christoph Zorn (73. Florian Mock), Martin Wehlert, Hannes Frohne (73. Sofiane Batoure) - Trainer: Christian Kamalla
VfB 1906 Sangerhausen: Maik Bemmann, Daniel Trautmann, Hannes Mosebach, Marcus Rauer, Danny Schulz, Mika Scholz, Eric Hildebrandt, Patrick Olbricht, Marcel Dietze, Lukas Weise (78. Max Hennig), Janek Hetke - Trainer: Raik Olbricht
Schiedsrichter: Miriam Schweinefuß (Quedlinburg) - Zuschauer: 168
Tore: 1:0 Patrick Siegel (6.), 2:0 Marcel Keitel (36.), 3:0 Sofiane Batoure (90.)
 
Besondere Ereignisse: Die Überraschung blieb heute Abend in Ammendorf aus. Der VfB verlor am Ende etwas hoch beim letzten Landesmeister mit 0 :3. In der 1. Halbzeit waren die Gastgeber deutlich überlegen. Insbesondere nach Standardsituationen brannte es beim VfB teilweise lichterloh. Die Abwehr stand, zumindestens zeitweise, etwas tief. Die Gastgeber gingen zeitig in Führung. Nach einem Fehlpass des VfB aus der Abwehr, schaltete Ammendorf schneller als der VfB, Siegel erzielte die Führung völlig frei im Strafraum. In regelmäßigen Abständen hatte Ammendorf klare Chancen ( 14. Fallrückzieher Frohne-Glanztat Maik-Kopfball Sachs aus Nahdistanz-knapp vorbei; 22. Mosebach rettet in höchster Not auf der Linie; 30. Riesenchance Schmidt aus Nahdistanz vorbei; 36. Kopfball Keitel nach Freistoß zum 2 : 0 ). Die Gäste hatten nur wenige Ansätze in der 1. Halbzeit nach vorn ( 23. Solo Dietze aus dem eigenen Strafraum-Ammendorf klärt im eigenen Strafraum; 32. Flügellauf Scholz auf der rechten Seite-Ammendorf klärt im eigenen Strafraum ). In der 2. Halbzeit steigerte sich der VfB erheblich. Neben dem, schon in der 1. Halbzeit vorhandenen kämpferischen Einsatz, kamen jetzt auch spielerische Akzente dazu. Der VfB war in der 2. Hälfte mindestens gleichwertig und hatte auch zwei Riesenchancen ( 71. Freistoß Dietze aus 30 Metern-die Gastgeber klären zur Ecke; 84. Heber Dietze von der Strafraumgrenze über den Torwart-Ammendorf rettet auf der Linie. Die Gastgeber hatten noch drei Chancen ( 66. gefährlicher Freistoß von der Mittellinie-Maik klärt zur Ecke; 87. Riesenchance Batoure nach Konter-verstolpert den Ball; 90. Überzahlspiel in der letzten Minute-Batoure nutzt dieses Mal die Chance ). Nach der Auswechselung des völlig entkräfteten Lukas Weise stellte Raik auf zwei Stürmer um. Damit kamen die Gastgeber nicht zurecht. Sie waren aber trotzdem clever genug, um in der 90. Minute die Entscheidung zu erzwingen. Auf der Leistung in der 2. Halbzeit lässt sich aufbauen. Nun geht es am nächsten Sonntag im ersten Derby gegen Kelbra. Die Mannschaft hofft dabei auf eine tolle Kulisse und eine lautstarke Unterstützung!
     

Liveticker
90'+2   Abpfiff
Batoure
3:0 (90.+1) Batoure, Sofiane (1. Saisontor)
81'   Ammendorf: Ströhl, Georg für Siegel, Patrick
78'   Sangerhausen: Hennig, Max für Weise, Lukas
73'   Ammendorf: Batoure, Sofiane für Frohne, Hannes
73'   Ammendorf: Mock, Florian für Zorn, Christoph
46'   Anpfiff zur 2. Halbzeit
45'+1   Halbzeit
Keitel
2:0 (36.) Keitel, Marcel (1. Saisontor)
25'   Sangerhausen: Weise, Lukas
Siegel
1:0 (06.) Siegel, Patrick (2. Saisontor)
01'   Anpfiff
Turbine Halle
 
Schiller - Allweyer, Purfürst, Gröger, Knaut ( 63. Fischer ), Carpentier, Körtge, Richeret ( 72. Blech ), Löffler ( 77. Jahner ), Kindl, Haselier
VfB 1906 Sangerhausen I
Bemmann - Buchhorn ( 88. Eisler ), Worch, D. Schulz, Trautmann, Olbricht, Dietze, Franke, Hennig ( 77. Herbach ), J. Hetke, Weise
Schiedsrichter: Nick Kahlert ( Schlanstedt ) - Daniel König, Ronny Hartung
Zuschauer: 84 ( darunter 10 aus SGH )
Torfolge: 0 : 1 ( 29. Dietze ), 0 : 2 ( 34. Dietze ), 1 : 2 ( 72. Haselier ), 2 : 2 ( 76. Carpentier ), 3 : 2 ( 89. Fischer )
Gelbe Karten: Jahner ( Turbine Halle ) - Olbricht, Franke, J. Hetke ( alle VfB )
Gelb-Rote Karten: Keine
Rote Karten: Keine
Besondere Ereignisse: Mit einer großen Enttäuschung endete für den VfB die Pokalsaison 2018 / 2019. Nach einer schwachen Leistung in der 2. Halbzeit verlor der VfB verdient mit 2 : 3 bei Turbine Halle. Dabei hatte der VfB erhebliche Besetzungsprobleme. Mit Mosebach, Rauer, Scholz, Wiltschka, Fuhrmann, Hildebrandt, Ibold und Schäffner fehlten aus unterschiedlichen Gründen gleich acht ( ! ) Stammspieler. Die Gastgeber spielten von Beginn an aus einer sicheren Abwehr nach vorn, nutzten aber in der 1. Halbzeit aber ihre Chancen nicht ( 4. langer Pass aus der eigenen Hälfte-Kopfball Riechert aus Nahdistanz-Glanztat "Bemme"; 13. Maik Rettet in höchster Not vor Körtge; 31. Maik sicher bei Chance von Turbine; 33. VfB rettet auf der Linie ). Der VfB war da effektiver. Aus zwei Chancen machte er zwei Tore. Zunächst gab es eine präzise Flanke von Hennig auf Dietze und der schoss die überraschende Führung. Nur wenige Minuten später wurde die Führung ausgebaut. Es gab einen Doppelpass zwischen Hetke und Dietze und "Dietzer" schob aus spitzen Winkel ein. In der zweiten Halbzeit spielte der VfB nur noch bis etwa zur 60. Minute nach vorn und hatte auch nur noch zwei Aktionen nach vorn ( 51. scharfe Eingabe Hennig von rechts-in der Mitte verpassen alle; 55. Flügellauf Weise-danach Dreifachchance von Dietze ). Das war es dann leider für den VfB. Die Gastgeber ließen sich auch durch den Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und spielten genauso konzentriert wie in der 1. Halbzeit. Nunmehr war Turbine effektiv und machte aus fünf Chancen drei Tore ( 50. Drehschuss Riechert-Maik sicher; 72. Drehschuss Haselier 1 : 2; 76. katastrophaler Fehlpass von Danny Schulz-Turbine schaltet schnell-Carpentier zum 2 : 2; 84. Alleingang Jahner-Schuss aus 16 Metern-Maik sicher; 89. Pass aus der Tiefe auf Fischer-dieser konnte Maik überwinden ). Auch wenn die Niederlage mehr als ärgerlich war, sollten wir den Stab nicht völlig über die Mannschaft brechen. Immerhin spielten mit Buchhorn, Worch, Franke, Hetke und Herbach fünf blutjunge Spieler für den VfB. Trotzdem muss man im Pokal eine 2 : 0 Führung zur Halbzeit nach Hause bringen. Nun gilt es am nächsten Freitag in Ammendorf beim Meister. Auch wenn hoffentlich wieder einige Spieler zurückkommen werden, sind wir dort Außenseiter. Aber auch dieses Spiel geht bei 0 : 0 los. Vielleich können wir ja dort wieder punkten. Auf geht`s VfB!

Liveticker Verbandsliga

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen auf FuPa

Liveticker Ladesklasse 6

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen II auf FuPa

Besucher

Besucher seit dem 20.09.2018
1432
Heute28
Gestern307
Diese Woche28
Diesen Monat1432
Gesamt1432

1.Männer Tabelle

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen auf FuPa

 

 

Die Macht der Berg- und Rosenstadt