VfB 1906 Sangerhausen

Brünoth - J. Hetke ( 87. Dietze ), Mosebach, D. Schulz, Scholz ( 85. Willer ), Olbricht, Rauer, Hildebrand, Hennig ( 85. Ndiaye ), Nowak, Schäffner

Haldensleber SC

Uhlmann - Duda, Schunaew, Mäde, Kaschlaw ( 87. Daxha ), Hasse, Girke, Krüger ( 60. Christovao ), Wille, Sacher ( 90.+1 Hauer ), Krause

Zuschauer: 88

Schiedsrichter: Lukas Müller ( Magdeburg ) - Maximilian Peter Müller ( Aschersleben ), Tobias Menzel ( Magdeburg )

Gelbe Karten: Mosebach ( VfB ) - Duda, Schunaew, Mäde ( alle Haldensleben )

Gelb - Rote Karten: Schunaew ( Haldensleben 55. Minute )

Rote Karten: Keine

Torfolge: 0 : 1 ( 12. Girke ), 1 : 1 ( 13. Nowak, Handelfmeter ), 2 : 1 ( 46. Schäffner ), 2 : 2 ( 52. Girke ), 2 : 3 ( 82. Hasse )

Spielbericht: Mit einer unglücklichen Niederlage endetet am Freitagabend das Spiel des VfB gegen Haldensleben. Auf Grund der Chancenvorteile in der 2. Halbzeit wäre ein Sieg des VfB verdient gewesen. Die Gäste waren aber abgezockter und nutzten ihre Chancen besser. In der 1. Halbzeit konnte sich der VfB bei Danny Schulz und Eric Brünoth bedanken, dass der VfB noch im Spiel war. Es fielen gleich zwei schnelle Tore. 0 : 1 Girke durch Direktschuss nach zu kurzer Abwehr und 1 : 1 Nowak nach Handelfmeter. Ausserdem gab es für den VfB in der 1. Halbzeit folgende Chancen: 6. Flanke Hennig-Kopfball Schäffner vorbei; 8. Schuss Hennig aus 18 Metern über das Tor; 38. Direktschuss Hennig aus 18 Metern über das Tor. Die Gäste hatten folgende Chancen: 9. Flügellauf Sacher-Danny rettet im letzten Augenblick; 9. Kopfball aus Nahdistanz nach einer Ecke-Danny rettet auf der Linie; 32. Eric-Peter lenkt 40 Meterschuss zur Ecke; 32. Hennig rettet eine direkte Ecke auf der Linie; 39. Sacher läuft allein auf das Tor-Eric-Peter rettet ausserhalb des Strafraumes; 42. Sacher wieder allein im Strafraum-Glanztat Eric-Peter. Nach der Halbzeit fuhr der VfB vom Anstoß der Gäste einen Konter und Keffke verrwandelt sicher. Schon sechs Minuten später fiel wieder durch Girke der überraschende Ausgleich. In der 82. Minute wurde Girke im Strafraum gefoult. Den Elfmeter von Hasse hiel Eric-Peter glänzend. Beim Nachschuss war er aber machtlos. Der VfB hatte in der 2. Halbzeit viele Chancen nutzte aber keine mehr ( 50. Freistoss Janek-Uhlmann lässt prallen-Nowak scheitert im Nachschuss aus Nahdistanz; 52. Flanke Hildebrandt-Kopfball Nowak über das Tor; 66. Flanke Hildebrandt-Direktschuss Schäffner an das Lattenkreuz; gute Flanke Hildebrandt alle verpassen; 73. mehrere gute Flanken-Hackentrick "Raui"-Uhlmann sicher; 74. Flanke Schäffner auf Nowak-Haldensleben rettet zur Ecke; 83. Knaller Hennig aus 22 Metern an den Pfosten-Nachschuss Torwart sicher; 83. Hildebrandt hebt Ball über den Torwart-Haldensleben rettet auf der Linie; 90. Flachschuss Schäffner vorbei; 90.+1 Gäste retten auf der Linie ). Der VfB hat leider seine gute Leistung nicht belohnt. Ein Wort noch zum Schiedsrichter. Er hat auf beiden Seiten jeweils einen berechtigten Elfmeter gegeben. Auf beiden Seiten gab es jeweils zwei stritige Situationen, wo man einen Elfmeter geben konnte oder nicht. Die Pfeife blieb aber jeweils stumm. Schunaew hat eine völlig berechtigte Gelb-Rote Karte gegeben. Eine Benachteiligung des VfB, wie in den letzten beiden Spielen durch den Schiedsrichter gab es also nicht.

 

SV Dessau 05

Zschieche - Thomas, Behling, Hesse, Schuhmacher, Barabasch, Eschner, Römer ( 21. Baatz ), Fromm ( 69. Mihu ), Chidera, Zeigermann

VfB 1906 Sangerhausen

Brünoth - J. Hetke, D. Schulz, Mosebach, Scholz, Olbricht, Rauer, Hennig ( 72. Nowak ), Ndiaye ( 46. Willer ), Hildebrandt, Schäffner

Zuschauer: 95 ( darunter fünf aus SGH )

Schiedsrichter: Christian Petzka ( Halle ) - Marcel Theumer, Paul Kamm

Gelbe Karten: Hesse, Schuhmacher ( beide Dessau ) - Rauer, Olbricht, J. Hetke ( alle VfB )

Gelb - Rote Karten: Keine

Rote Karten: Steini ( wegen Beleidigung )

Torfolge: 0 : 1 ( 30. Olbricht ), 1 : 1 ( 58. Eschner - Foulelfmeter )

Spielbericht: Mit einem gerechten Ergebnis endete das heutige Spiel des VfB in Dessau. Leider hat der Schiedsrichter ein beseeres Ergebnis verhindert, da der VfB im zweiten Spiel hintereinander vom Schiedsrichter benachteiligt wurde. In der ersten Halbzeit hatte der VfB mehr vom Spiel und stand bis auf wenige Ausnahmen sehr sicher. Die Gastgeber hatten folgende Chancen in der ersten Halbzeit: 25. Freistoß Hesse von aussen - klatscht an den Pfosten; 40. Schuhmacher allein vor dem Tor ( abseitsverdächtig ) - Eric rettet großartig; 41. Flügellauf Eschner-scharfe Eingabe-Janek klärt in höchster Not; 45. Schuss Hesse aus 20 Metern knapp über das Tor ) Der VfB hatte folgende Chancen: 3. Schuss Hennig aus 18 Metern-Zschieche im Nachfassen; 9. Flügellauf Hennig, gute Eingabe, Hildebrandt verstolpert vor dem Tor; 18. Schuss "Ossi" aus 20 Metern-knapp vorbei; 30. Solo "Eisbär" von der Mittellinie-Flachschuss aus 16 Metern ins Tor 1 : 0; 44. Konter "Ossi" auf Hildebrandt-Dessau klärt. In der Halbzeit wurde "Ossi" ausgewechselt, der das völlig falsche Schuhwerk an hatte. In der zweiten Halbzeit steigerten sich die Gastgeber. Der VfB liess etliche Chancen zu und hatte am Ende Glück, dass es beim Unentschieden blieb. Die Gastgeber hatten folgende Chancen: 53. scharfe Freistoßeingabe von Hesse an alle vorbei; 58. Janek soll Hesse im Strafraum gefoult haben; Schiedsrichter Petzka zeigte auf den Punkt und Eschner verwandelte sicher ( ein höchst umstrittener Elfmeter ); 62. Direktschuss über das Tor; 75. Baatz läuft von der Mittellinie allein auf das Tor-Eric rettet glänzend; 78. Kopfball aus Nahdistanz über das Tor; 90. gefährlicher Konter-Eric rettet; 90.+2 Glanztat Eric, "Eisbär Junior" wehrt den Nachschuss im Liegen ab. Aber auch der VfB hatte einige Chancen: 60. Olbricht auf Schäffner-Dessau rettet in höchster Not zur Ecke; 61. Kopfball "Raui" nach Ecke-ein Dessauer Feldspieler holt den Ball mit der Hand aus dem Dreiangel-selbst die Gastgeber waren überrascht, dass es kein Elfmeter und keine Rote Karte gab-krasse Fehlentscheidung des Schiedsrichters, obwohl dieser freie Sicht hatte, aus Köln meldete sich leider keiner; 77. Kopfballverlängerung Mosebach nach Ecke-Chidera rettet auf der Linie; 80. Schäffner wird im Strafraum gefoult ( es war die gleiche Situation, wie beim Elfmeter der Gastgeber )-die Pfeife von Schiedsrichter Petzka blieb dieses Mal stumm; 90+1 Kopfball Nowak nach Flanke Schäffner-Dessau klärt in höchster Not. Am Ende ein gerechtes Unentschieden mit einem faden Beigeschmack für den VfB auf Grund der Schiedsrichterentscheidungen. Auf Grund der anderen Ergebnisse kommt damit weder Dessau noch der VfB aus dem Keller raus. Nun gilt es Freitagabend gegen den Tabellenvierten Haldensleben. Kelbra hat heute vom Ergebnis gezeigt, wie es geht. Also wir sehen uns Freitagabend im Friesenstadion!

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - J.Hetke, D.Schulz, Mosebach, Scholz ( 80. Nowak ), Olbricht, Hildebrandt, Hennig, Ndiiaye ( 69. Kern ), Willer, Schäffner

FSV Barleben

Lenhard - Kühnast ( 90.+1 Zeitz ), Potyka, Göres, Romahn, Mai, Piele ( 89. Buretzek ), Spitzer, Kalkutschke, Grabinski, Goedicke ( 75. Wasylyk )

Schiedsrichter: Lukas Pilz ( Magdeburg ) - David Kawitzke, Felix Lewanschek

Zuschauer: 68

Gelbe Karten: Olbricht, Scholz ( beide VfB ) - Potyka, Goedicke ( beide Barleben )

Gelb-Rote Karten: keine

Rote Karten: keine

Torfolge: 0 : 1 ( 54. Potyka-Foulelfmeter ), 0 : 2 ( 87. Romahn )

Spielbericht: Der VfB hat heute das Punktspiel gegen Barleben unglücklich verloren. In der ersten Halbzeit gab es auf beiden Seiten nur sehr wenige Chancen. Der VfB hatte folgende Chancen: 18. "Ossi" auf Hennig-Schuss von links ging knapp am Tor vorbei; 20. Alleingang Willer-scheitert an Lenhard; 31. Schuss von J. Hetke aus 30 Metern-Torwart lenkt zur Seite. Aber auch die Gäste hatten in der ersten Halbzeit nur drei Chancen: 18. Schuss Kalkutschke aus 18 Metern-knapp übers Tor; 36. Solo Piele durch drei Gegenspieler-Mosebach rettet in höchster Not zur Ecke; 43. Freistoß aus 35 Metern durch Kalkutschke-Maik sicher. In der zweiten Halbzeit hatte der VfB nur zwei Chancen: 46. Direktschuss "Ossi" aus 20 Metern-Barleben klärt zur Ecke; 76. Kopfball Kern aus Nahdistanz-Glanztat Lenhard. Die Gäste hatten bedeutend mehr vom Spiel und auch mehr Chancen:50. Doppelchance Goedicke-erst Fußabwehr "Bemme", dann Schuss vorbei; 53. Piele läuft auf einen VfB Spieler auf, zum Entsetzen der VfB-Fans pfeift der Schiedsrichter Elfmeter und Potyka verwandelt sicher; 66. Schuss Goedicke aus 16 Metern-Maik sicher; 74. Kalkutschke auf Piele-Maik rettet mit Glanztat-Nachschuss über das Tor; 81. Freistoß Kalkutschke aus 18 Metern-Glanztat Maik; 82. Glanztat Maik gegen Potyka; 87. Konter-Pass auf Romahn-Heber über Maik ins Tor. Mit dieser erneuten Niederlage rutscht der VfB das erste Mal in dieser Saison auf einen Abstiegsplatz. Die Schuld für die Niederlage auf den Schiedsrichter zu schieben ( Fehlentscheidung beim Elfmeter ), wäre zu einfach. Der VfB hatte nach vorn viel zu viele Abspielfehler und kaum Durchschlagskraft. Im übrigen fanden sich zum wiederholten Mal keine Abnehmer für die unzähligen Kopfballableger von "Keffke". Nun kommt es am nächsten Samstag zum Abstiegskrimi in Dessau. Hier muss der VfB unbedingt punkten. Auf geht`s VfB!

VfB 1906 Sangerhausen I

Brünoth - D. Schulz ( 57. Kamprath ), Mosebach, Nowak, Kern ( 73. Eisler ), Olbricht, Scholz, Hennig, Hildebrandt, Willer, Schäffner

FC Rot-Weiß Erfurt ( U 19 )

Bärwalde ( 32. Fietz ) - Zoell ( 46. Meier ), Gorges, Gratz, Müller, Erdmann, Kahlef ( 46. Saiz ), Osso, Imrock ( 46. J.-L.Bärwolf ), Yun, Kim

Schiedsrichter: Christian Wesemann - Clemens Wagner, Steven-Henry Burkhardt

Torfolge: 0 : 1 ( 13. Erdmann ), 1 : 1 ( 23. Willer ), 2 : 1 ( 32. Willer ), 2 : 2 ( 47. Meier ), 2 : 3 ( 50. Erdmann ), 3 : 3 ( 54. Hennig ), 3 : 4 ( 66. Erdmann ), 4 : 4 ( 80. Hildebrandt ), 4 : 5 ( 90. Gratz )

Besondere Ereignisse: Der Torwart der Gäste, Tim Bärwalde, verletzte sich in der 1. Halbzeit an der Hüfte bzw. am Becken schwer. Er musste mit dem Krankenwagen in das Krankenhaus gefahren werden. Wir wünschen Tim auf diesem Weg alles Gute und gute Besserung.

SSC Weißenfels

Grün - Beyer, Bettermann, Knothe, Pfannschmidt, Seidel ( 86. Barnickel ), Petrick ( 46. Löbnitz ), Zozulia, Goll, Kronawitt, Purrucker ( 84. Scherbaum )

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - D. Schulz, Mosebach, Nowak ( 76. Kern ), Scholz, Rauer, Olbricht, Hildebrandt ( 72. Eisler ), Hennig, Willer, Schäffner

Zuschauer: 84

Schiedsrichter: Alrik Luther ( Halle ) - Daniel König, Marius Rösel

Gelbe Karten: Grün, Beyer, Trainer Zimmermann ( alle Weißenfels ) - Rauer, Schäffner, Willer ( alle VfB )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 0 : 1 ( 28. Schäffner ), 1 : 1 ( 37. Purrucker ), 1 : 2 ( 38. Willer ), 2 : 2 ( 46. Purrucker ), 3 : 2 ( 70. Seidel-Foulelfmeter ), 4 : 2 ( 76. Löbnitz )

Spielbericht: Mit einer völlig unnötigen Niederlage endete das Spiel für den VfB in Weißenfels. Leider zeigte der VfB nur in der 1. Halbzeit eine gute Leistung. Die größten Probleme hatten die Gäste mit Carlo Purrucker, der an fast allen gefährlichen Aktionen der Gastgeber beteiligt war. Der beste Spieler des VfB war "Bemme", der noch eine Vielzahl von Chancen der Gastgeber vereitelte. In der ersten Halbzeit gab es nur wenige Chancen auf beiden Seiten. Dabei war der VfB erffektiv. Aus drei Chancen erzielte er zwei Tore. Die Gastgeber hatten in der 1. Halbzeit folgende Chancen: 4. Goll läuft allein auf das Tor zu - Glanztat Maik; 8. Mosebach klärt in höchster Not vor Purrucker; 17. gefährlicher Konter 2 gegen 1-Maik klärt in höchster Not; 37. 1 : 1 Purrucker nach langer Flanke. Der VfB war da effektiver: 23. Konter über Nowak-schliesst zu früh ab; 28. 0: 1 Schäffner im Nachsetzen nach Vorarbeit Willer; 38. 1 : 2 Willer durch Direktschuss nach langer Flanke. In der 2. Halbzeit war der VfB nicht wieder zu erkennen und hatte nur drei Chancen: 53. Riesensolo Willer von der Mittellinie, spielt den Torwart aus, schiesst aus spitzen Winkel an den Pfosten, im Nachsetzen bekommt er den Ball nicht über die Linie; 86. Willer auf Schäffner- Grün rettet in höchster Not; 88. Solo Schäffner-Grün rettet. Die Gastgeber hatten eine Vielzahl von Chancen: 46.Ausgleich Purrucker nach Konter ( ! ), 51. gefährlicher Schuss Purrucker-Maik sicher; 56. Purrucker läuft allein auf das Tor-Glanztat Maik; 60. gefährliche Freistoßflanke Löbnitz-Maik sicher; 63. gefährlicher Konter über Purrucker-Mosebach klärt in höchster Not; 70. Foulelfmeter Seidel zum 3 : 2; 75. Freistoß ans Lattenkreuz; 76. Maik rettet drei Mal ( ! ) ,gegen Purrucker-Löbnitz im Nachschuss zum 4 : 2. Mit dieser Niederlage ist der VfB nun endgültig im Abstiegskampf angekommen. Ab sofort geht es nur noch um den Klassenerhalt. Dies muss der Mannschaft und allen Fans  bewusst sein. Auf geht`s VfB!

SV Kelbra 1920

R. Gurniak - Pybak, N. Steinberg, St. Müller, Steuer, Nosov, T. Steinberg ( 75. Säcker ), Pulz, Matsunaga, L. Gurniak, Nazriev ( 90.+1 Otto )

VfB 1906 Sangerhausen

Bemmann - D. Schulz, Mosebach, Olbricht, J. Hetke, Rauer, Dietze ( 63. Cersovsky ), Nowak, Willer ( 75. Kern ), Hennig, Schäffner

Schiedsrichter: Benjamin Petri ( Irxleben ) - Leon Kocherscheid, Robin Koch

Zuschauer: 451

Gelbe Karten: St. Müller, L. Gurniak ( beide Kelbra ) - D. Schulz, Olbricht ( beide VfB )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 0 : 1 ( 10. Willer ), 1 : 1 ( 15. Nosov ), 2 : 1 ( 45+2 L.Gurniak ), 3 : 1 ( 81. Säcker )

Fazit: Der VfB hat das Derby in Kelbra verdient verloren. Trainer Raik Olbricht schätzte in der MZ, Sangerhausen die Leistung des VfB als schwächste Saisonleistung ein. Nun geht es am nächsten Samstag zum Aufsteiger nach Weißenfels. Hier hat die Mannschaft die Möglichkeit sich zu rehabilitieren. Auf geht`s VfB!

 

BSV Halle - Ammendorf

Guth - Frohne ( 85. Richter ), Cramer ( 79. Siegel ), Keitel, Parthier ( 21. Cisse ), Renner, Saul, Mock, Wagner, Sieber, Wehlert

VfB 1906 Sangerhausen I

Brünoth - D. Schulz ( 78. Hildebrandt ), Olbricht, Nowak, J. Hetke, Rauer, Dietze, Scholz, Ndiaye ( 67. Willer ), Schäffner, Hennig

Zuschauer: 193 ( darunter etwa 25 aus SGH - vielen Dank für Eure Unterstützung )

Schiedsrichter: Marco Thinius ( Annaburg ) - Julius Weiser, Tim Langer

Gelbe Karten: Rauer, Dietze ( beide VfB )

Gelb - Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 54. Frohne ), 2 : 0 ( 79. Cisse ), 2 : 1 ( 90. Schäffner )

Spielbericht:

Mit einer unnötigen Niederlage endete heute Abend das Punktspiel der 1. Männermannschaft in Ammendorf. Ein Abwehrfehler und ein Glücksschuss führten im Grunde zu den zwei Toren der Gastgeber. Der VfB war einem Punktgewinn in Ammendorf in den letzten Jahren nie so nahe wie heute Abend. In der 1. Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften weitesgehend. Es gab nur ganz wenig Chancen auf beiden Seiten. Die Gastgeber hatten folgende Chancen: 15. lange Flanke mit anschliessenden Heber auf das Tornetz; 34. Cisse mit Schuss aus zehn Metern weit über das Tor; 36. Großchance aus spitzen Winkel-Glanztat Eric; 45+2 Kopfballtorpedo aus Nahdistanz neben das Tor. Eigentlich hatte der VfB sogar mehr Chancen als die Gastgeber: 32. Flügellauf Schäffner-Hennig verstolpert den präzise gespielten Ball; 40. Flügellauf Janek über den ganzen Platz-Schuss knapp vorbei; 42. Gewühl nach Ecke im Fünfmeterraum-Ammendorf klärt; 43. Doppelchance nach Freistoßflanke aus Nahdistanz-Guth klärt im Nachfassen. Nach der Halbzeit hatte der VfB zunächst die besseren Chancen ( 47. Doppelpass Dietze - Hetke-Schuss von Hetke knapp vorbei; 48. Flüggellauf Hennig-Präzise Flanke-Schäffner schiesst den Torwart aus fünf Metern an ). Wie aus dem Nichts gingen die Gastgeber in Führung. Unter eine Flanke springen mehrere VfB-Spieler durch. Der Ball kommt zu Frohne, der aus zehn Metern trocken in das Tor schiesst. Es gab weiter Chancen auf beiden Seiten ( Ammendorf: 74. Riesenchance Cisse-schlägt über den Ball; 79. 2 : 0 35 Meterschuss Cisse in den Dreiangel; 82. SchussWehlert knapp vorbei; VfB: 62. Freistoss Schäffne raus 22 Metern-Guth im Nachfassen; 72. Flanke Hetke auf Willer-Kopfball knapp vorbei; 90. Konter wie aus dem Lehrbuch 2 : 1 Schäffner ). Leider gab es dann in der Nachspielzeit keine größeren Chancen mehr. Die Gastgeber waren einfach abgezockter. Aus weniger Chancen machten sie mehr Tore. Entscheidend war heute, dass der VfB, die sich bietenden Chancen leider nicht genutzt hat. Nun gilt es am Samstag gegen Dölau. Auf geht`s VfB!

VfB 1906 Sangerhausen

J. Hetke, Olbricht, Nowak, Hennig, Rauer, Dietze, Scholz, Ndiaye ( 59. D. Schulz ), Ibold, Schäffner

1. FC Bitterfeld-Wolfen

Schlegel - Trettner, Biriuk, Riediger, Plomitzer ( 87. Ristok ), Koß ( 73. Farsi ), Bark, Potapenko, El Gourmat, Scherz, Kövari

Zuschauer: 76 zahlende Zuschauer

Schiedsrichter: Nick Kahlert ( Schlanstedt ) - Sarah Hartmann, Steffen Ehrhardt

Gelbe Karten: Rauer, Ibold, Nowak, J. Hetke, Ndiaye, Hennig ( alle VfB ) - Riediger, Bark ( beide Bitterfeld-Wolfen )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 0 : 1 ( 32. Potapenko ), 1 : 1 ( 40. J. Hetke ), 2 : 1 ( 42. Nowak-Handelfmeter ), 3 : 1 ( 61. Ibold ), 3 : 2 ( 64. Potapenko-Foulelfmeter ), 3 : 3 ( 76. Trettner )

Besondere Ereignisse:

Das Spiel am Freitagabend fand vor bedeutend mehr Zuschauern statt als oben angegeben. Dies ist nur die Anzahl der zahlenden Zuschauer. Zum Stadtfest und bei den Stadtspielen hat der VfB sehr viele Freikarten verteilt. Offenbar machten von diesem Angebot sehr viele Zuschauer  Gebrauch. Nun zum Spiel. Beide Mannschaften begannen mit vielen Chancen. Überragender Spieler in der 1. Halbzeit war Janek Hetke, der an jeder gefählichen Aktion beteiligt war. Folgende Chancen gab es für die Gastgeber in den ersten dreißig Minuten: 2. Doppelchance Dietze, J.Hetke- BiWo rettet zwei Mal auf der Torlinie; 8. Flügellauf J.Hetke-Scharfschuss am Tor vorbei; 25 Meterschuss J. Hetke-knapp am Dreiangel vorbei; 17. Schlegel rettet in höchster Not: Aber auch die Gäste erspielten sich einige Chancen ( 10. Dietze rettet vor Potapenko in höchster Not zur Ecke; 15. Flanke El Gourmat-Flugkopfball Plomitzer aus Nahdistanz über das Tor; 20. Heber knapp am Dreiangel vorbei ). In der 32. Minute legte der VfB wieder die Gästeführung auf. Es wurde ein schwacher Rückpass gespielt. Ein Gästespieler spritzte dazwischen, legte den Ball quer und Potapenko vollendete aus Nahdistanz.Der VfB schlug aber noch zurück. In der 38. Minute scheiterte J. Hetke noch aus Nahdistanz am Gästetorwart. In der 40. Minute spielte Calli einen Klassepass auf Janek und dieser schoss endlich sein Tor. Nur zwei Minuten später verwandelte Eric Nowak einen Handelfmeter zum 2 : 1. Nach der Halbzeitpause drängte zunächst der VfB ( 48. Flügellauf Hennig-BiWO klärt zur Ecke; 48. abgefälschter Heber; 3 : 1 Calli im Nachsetzen ). Aber auch die Gäste hatten ihre Chancen ( 58. verdeckter Schuss nach Ecke-Torwart mit Glanztat ). In der 64. Minute gab es einen umstrittenen Foulelfmeter für die Gäste. In den folgenden Tumulten erhielten "Raui" und "Calli" jeweils eine Gelbe Karte. Aus dem Kölner Keller meldete sich leider niemand und Potapenko schoss zum 3 : 2 ein. Der VfB hatte danach eine Vielzahl von Chancen ( 65. Großchance Ibold; 66. Doppelchance aus Nahdistanz; 70. Flachschuss D. Schulz an den Außenpfosten; 70. Ibold spielt Torwart aus-BiWo rettet auf der Linie ), nutzte aber keine. Es kam wie es kommen musste; in der 76. Minute schoss Trettner eine gute Flanke direkt in das Tor. In der 79. Minute rettete dann Schlegel noch einmal gegen Schäffner. In der Nachspielzeit hatten die Gäste noch mehrere Chancen zum Sieg. Der Torwart des VfB rettete aber jedes Mal überragend. Am Ende musste der VfB mit dem Punkt zufrieden sein. Das Spiel hätte auch noch verloren werden können. Nun geht es in einer englischen Woche am Mittwoch ab 19.00 Uhr in Ammendorf zum nächsten Spiel. Vielleicht gelingt ja beim neuen Spitzenreiter ein Punktgewinn. Auf geht`s VfB!

RESTART - TRAINING NACH DER CORONAPAUSE

Stadion

RESTART - TRAINING NACH DER CORONAPAUSE

Trainingseinheiten beim VfB 1906 Sangerhausen können nur dann stattfinden, wenn weder ein akuter Fall, noch der Verdacht einer Infektion an SARS-CoV-2 bekannt ist. Der Trainingsbetrieb muss im Falle eines nachvollziehbaren Verdachts oder gar einer Infektion eines Spielers oder Trainers/Betreuers sofort eingestellt werden.

„Die Gesundheit ist das höchste Gut – wir kümmern uns um einander und blicken gemeinsam in die Zukunft“

Verhaltensregeln für alle Sportler

Alle Spielerinnen und Spieler haben vor ( ! ) jeder Trainingseinheit bzw. vor ( ! ) jedem Spiel ( egal ob auswärts oder zu Hause ) einen "Coronafragebogen" auszufüllen.  Bei minderjährigen Spielerinen oder Spielern haben die Erziehungsberechtigten zu unterschreiben.

Die Trainingseinheit erfolgt auf freiwilliger Basis, der VfB 1906 Sangerhausen übernimmt dabei keinerlei Haftung!

Coronafragebogen HIER herunterladen

Aktuelles Spielplakat

VfB Präsidium informiert

logo200x200 vfb

Liebe Vereinsmitglieder,

Freigabe des Sportparks Friesenstadion für den Wettkampfbetrieb

hiermit wird die Freigabe des Sportparks Friesenstadion für den Wettkampfbetrieb unter
Einhaltung der Hygienevorschriften der 7.SARS-CoV-2-EindV sowie unten genannter Auflagen erteilt. Der Widerruf dieser Freigabe ist jederzeit möglich, sollte die Verordnungs- oder Erlasslage eine Ergänzung oder Änderung dieser Zustimmung erfordern, oder für den Fall, dass Sie als Nutzer rechtliche Anordnungen der jeweils gültigen Verordnungs- und Erlasslage im Rahmen der Hygienemaßnahmen nicht einhalten.
Für die Einhaltung der nachfolgenden Auflagen haben Sie als Verein einen Hygieneverantwortlichen zu benennen und dauerhaft Sorge zu tragen:

- Führen einer Anwesenheitsliste für Spieler, Betreuer, Schiedsrichter, Zuschauer
- Verweigerung des Zutritts für Personen mit offensichtlichen Krankheitssymptomen
-  Verweigerung des Zutritts für Personen für Personen, die sich in den letzten 14 Tagen ineinem Risikogebiet (nach RKI) aufgehalten haben
-  Einhaltung des Abstandsgebotes von 1,5 Metern durch Zuschauer zu Beginn und während der Veranstaltung (sowie regelmäßiges Hinweisen)
-  Einhaltung des Abstandsgebotes von 1,5 Metern durch Betreuer und Ersatzspieler während des Spiels
-  Einhaltung des Abstandsgebots von 1,5 Metern bei Kabinennutzung und Duschnutzung der Spieler, Betreuer und Schiedsrichter
-  Räumliche Trennung der Heim- und Gastmannschaft
-  Umgehende Desinfektion der Umkleide- und Sanitärräume an Türgriffen und Kontaktflächen sowie der benutzten Sportgeräte nach Beendigung des    Wettkampfes
-  Beschilderung der Toiletten mit dem Hinweis „Einzeln eintreten“ sowie die Möglichkeit der Handdesinfektion
-  Einhaltung der Abstandsregelungen an den Verkaufspunkten (z.B. durch Abstandslinien)
-  Steuerung des Zuschauerflusses (keine Begegnung von Zuschauern bei zwei aufeinanderfolgenden Spielen)
-  Maximale Personenzahl von 1.000 anwesenden Personen bei Freiluftwettkampfen
-  Maximale Anzahl zeitgleich Sporttreibender wird auf 50 begrenzt

Grundsätzlich ist für den Wettkampfbetrieb ein eigenes Hygienekonzept vom Veranstalter zu
erstellen und vorzuhalten, was auf Verlangen des Gesundheitsamtes vorzulegen ist.
Weiterhin empfehle ich, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für Zuschauer beim Betreten des
Stadions.
Personen, die nicht gewillt sind, sich an die bestehenden Regelungen zu halten, können im Rahmen
der Umsetzung des Hausrechts des Stadions verwiesen werden.
Die Anwesenheitslisten sind mindestens vier Wochen aufzubewahren und auf Verlangen des
zuständigen Gesundheitsamtes vollständig auszuhändigen.
Ich bitte Sie um strikte Einhaltung der oben genannten Auflagen, da diese eine entsprechende
Kontrolle erfahren werden.

Torsten Schweiger

Präsident

Lotto fördert Kegelbahnerneuerung

lotto sachsen anhalt

VfB Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

VfB Vereins- Feriencamp 2020

Informationen zu den Feriencamps 2020 erhalten Sie im Sportbüro des VfB!!!

 

Liveticker Verbandsliga

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen auf FuPa

Liveticker Ladesklasse 6

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen II auf FuPa

Fussball aktuell

... lade Modul ...
VfB 1906 Sangerhausen II auf FuPa

Besucher ab 1.02.2019

HeuteHeute172
Diese WocheDiese Woche1828
MonatMonat5284
GesamtGesamt373834
Gäste 27

1.Männer Tabelle

... lade FuPa Widget ...
Verbandsliga Sachsen-Anhalt auf FuPa

Die Macht der Berg- und Rosenstadt