VfB 1906 Sangerhausen I

Brünoth - Eisler, Rauer, Kern, Olbricht, Fuhrmann, Hildebrandt, Nowak, Sylla; J. Hetke, Schäffner, Dietze, Kamprath, Meintschel, Hennig

FC Rot-Weiß Erfurt

T. Schneider - Stelzer, Aguilar Alvarez, Startsev, T. Müller, Bärwolf, Bogicevic, Mergel, Oeftger, Kahlef, Beseni, Panchot, Bär, Sivaci, Abou, Chaabi, Ndiaye, S. Schneider, Amados

Zuschauer: 175 ( darunter viele RWE - Fans )

Schiedsrichter: Hendrik Miekautsch ( Wimmelburg ) - Christopher Große, Marcel Wolf

Gelbe Karten: Keine

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 0 : 1 ( 11. Bogicevic ), 0 : 2 ( 13. Mergel-Foulelfmeter ), 0 : 3 ( 15. Kahlef ), 0 : 4 ( 17. Panchot ), 1 : 4 ( 25. J. Hetke ), 1 : 5 ( 41. Mergel ), 1 : 6 ( 69. Chaabi ), 1 : 7 ( 76. Ndiaye ), 1 : 8 ( 80. Sivaci ), 1 : 9 ( 90. Chaabi )

Das heutige Testspiel der ersten Mannschaft des VfB gegen RWE endete mit einer klaren Niederlage. Beide Trainer wechselten durch und probierten einige Sachen aus. Die Gäste spieler waren für einige VfB - Spieler zu schnell und zu spielstark. So kam dann auch die klare Niederlage zustande. Selbstvertrauen konnte der VfB in diesem Spiel nicht tanken. Nun gilt die Hoffnung dem Auswärtsspiel am Sonntag in Haldensleben. Auf geht`s VfB!

VfB 1906 Sangerhausen I

Brünoth - D.Schulz, Olbricht, Eisler, Kern, Fuhrmann ( 62. J. Hetke ), Rauer, Hennig ( 66. Sylla ), Hildebrandt, Scholz, Schäffner

1. FC Bitterfeld-Wolfen

Kansy - Trettner, Biriuk, Elflein ( 76. Motscha ), Anton, Riediger, Plomitzer ( 62. Kövari ), Bark ( 46. Scherz ), Münch ( 81. Kowalewicz ), Eberhard ( 70. Kunyk ), Gohla

Zuschauer: 222 ( ! )

Schiedsrichter: Lukas Pilz - Lukas Müller, Julien-Rene Frank ( alle Magdeburg )

Gelbe Karten: Schäffner, Olbricht, Trainer Kannenberg ( alle VfB ) - Elflein, Kunyk, Trainer Höllriegel ( alle Bitterfeld-Wolfen )

Gelb-Rote Karten: Trainer Höllriegel ( Bitterfeld-Wolfen )

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 18. Hennig ), 1 : 1 ( 49. Münch ), 1 : 2 ( 59. Elflein )

Spielbericht:

Mit einer unnötigen Niederlage endete am Freitagabend das Punktspiel gegen Bitterfeld-Wolfen. Mit einer desolaten Leistung zwischen der 46. und 60. Minute brachte sich die Mannschaft selbst um ihren verdienten Lohn. Schon nach 10 Sekunden hatte Danny die Chance zur Führung. Dann setzten die Gäste die ersten Nadelstiche ( 4. gefährliche Freistoßflanke alle verpassen; 7. gefährlicher Flankenlauf Münch-wird vom VfB schlecht geklärt-die Gäste können die Chance nicht nutzen; 10. Schuss Plomitzer nach Ecke über das Tor ). Dann hatten die Gäste erst einmal das Pulver verschossen und der VfB übernahm  die Initiative ( 12. Direktschuss Hildebrandt über das Tor; 18. Flachschuss Hennig in die lange Ecke zur Führung; 22. Direktschuss Fuhrmann-knapp vorbei; 28. Konter mit Überzahl-Ball wurde verstolpert; 33. Klasseflanke von Hennig-Florian war für Kopfball aus Nahdistanz zu klein ). In der Nachspielzeit klatschte ein Schuss von Eberhard an den Aussenpfosten des VfB-Tores. In den 15 Minuten nach der Pause war der VfB, völlig unverständlich von der Rolle. Die Gastgeber bekamen überhaupt keinen Zugriff zum Spiel. Die Gäste hatten teilweise Chancen im Minutentakt ( 49. Scharfschuss Scherz aus Nahdistanz bekam Eric vor die Brust-den Abpraller netzte Münch ein; 56. zu kurze Kopfballabwehr-Nachschuss vorbei; 57. wieder zu kurze Abwehr-VfB im Glück; 59. wieder Abwehrfehler-Elflein erzielt die Führung ). Erst nach dem Rückstand spielte und kämpfte der VfB und hatte Großchancen in Hülle und Fülle ( 64. Kopfball Olbricht-Torwart sicher; 65. Doppelchance Schäffner aus Nahdistanz-Kansy rettet zwei Mal überragend; 68. mehrere Schüsse des VfB hintereinander-die Gäste klären mit Glück; 70. Kansy lässt ein Schuss von Danny prallen-keiner zum Nachschuss da; 71. Schuss Rauer-Kansy sicher; 78. Doppelpass Schäffner-Sylla-Seny legt sich den Ball zu weit vor; 89. Gewaltschuss Rauer wird zur Ecke gelenkt; 89. Kopfballtorpedo Sylla nach Ecke an den Pfosten ). Die Gäste setzten nur noch zwei Nadelstiche ( 83. Riesenchance-Eric rettet; 86. Eric rettet vor Kowalewicz ). Am Ende stand der VfB mit leeren Händen da. Der VfB verlor auf Grund einer schwachen viertel Stunde nach der Halbzeit und auf Grund einer schlechten Chancenverwertung in der zweiten Halbzeit. Nun heisst es die Köpfe frei zu bekommen. Vielleicht gelingt dies ja schon im Testspiel am Montag um 18.00 Uhr gegen Rot-Weiß Erfurt und am nächsten Sonntag in Haldensleben. Auf geht`s VfB!

 

SSC Weißenfels

Grün - Beyer, Barthmuß,Scherbaum ( 70. Rabe ), Roß ( 82. Stanzel ), Gros ( 74. Keilhaupt ), Knothe, Seidel ( 84. Sauter ), Zozulia, Löbnitz, Schumann

VfB 1906 Sangerhausen I

Brünoth - D. Schulz, Ibold, Olbricht, Sylla ( 46. Hennig ), Rauer, Kern, Eisler, Hildebrandt, Scholz, J. Hetke

Zuschauer: 102

Schiedsrichter: Julius Weiser ( Zahna - Elster ) - Albert Lehmann ( Dessau ), Simon Odental ( Naumburg )

Gelbe Karten: Schumann ( Weißenfels ) - Rauer, Ibold, Eisler, Hildebrandt, J.Hetke, Bemmann ( alle VfB )

Gelb - Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 23. Seidel - Foulelfmeter ), 2 : 0 ( 32. Zozulia ), 2 : 1 ( 51. Hildebrandt ), 3 : 1 ( 80. Scholz - Eigentor ), 4 : 1 ( 86. Keilhaupt ).

Mit dieser erneuten Niederlage ist die 1. Mannschaft des VfB leider auf den letzten Platz der Verbandsliga abgerutscht. Nun gilt es endlich am Freitagabend unter Flutlicht im Friesenstadion gegen Bitterfeld - Wolfen den Bock umzustoßen. Dazu braucht die Mannschaft Eure Unterstützung! Also wir sehen uns am Freitag um 19.00 Uhr im Friesenstadion! Auf geht`s VfB!

VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - Eisler, Olbricht, Ibold, D. Schulz, Scholz, Rauer, Kern, Hildebrandt, Schäffner, Sylla,

SV Eintracht Elster

Heidel - Wojciechowski, Schüler ( 69. Thauer ), Clemenc, Ferigo, Plewa, Schramm, Bormann ( 76. Rodrigez ), Jürgen ( 69. Behrend ), Pöllmann, Franke

Zuschauer: 142

Schiedsrichter: Maximilian Peter Müller ( Aschersleben ) - Hendrick Ächtner ( Gröbzig ), Michael Andrea ( Bernburg )

Gelbe Karten: Hildebrandt ( VfB ) - Jürgen, Rodrigez (beide Elster )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 0 : 1 ( 6. Plewa ), 0 : 2 ( 45.+1 Wojciechowski ), 0 : 3 ( 46. Schramm ), 1 : 3 ( 87. Schäffner )

Spielbericht: Mit einer unnötigen Miederlage endete heute das Spiel des VfB gegen Elster. Insbesondere die beiden ersten Tore waren glatte Geschenke des VfB. Mit einer nur durchschnittlichen Leistung gelang es den Gästen die drei Punkte zu entführen. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste drei Chancen ( von denen der VfB zwei auflegte ) und erzielte zwei Tore. In der 6. Minute war "Bemme" aus dem Tor-"Eisbär-Junior" wollte zurückköpfen-Plewa spritze dazwischen und hatte leichtes Spiel zur Führung. In der 17. Minute gab es einen Klassepass auf Schramm-der VfB rettete in höchster Not. In der Nachspielzeit erzielte Elster nach einer Ecke  des VfB ( ! ) das nächste Tor. Der VfB spielte eine kurze Ecke-Danny vertendelte den Ball und die Gäste fuhren einen Konter aus dem Lehrbuch. Zum Schluss brauchte Wojciechowski nur noch einschieben. Der VfB hatte auch einige Chancen ( 4. Direktschuss "Raui" über das Tor; 18. Seitfallzieher Kern-vorbei; 22.  22-Meterschuss Schäffner über das Tor; 44. Pass Hildebrandt auf Sylla-scheitert allein vor dem Tor an Heidel. Nur Sekunden nach dem Wiederanpfiff waren alle Pläne des VfB zerstört. Es gab einen Pass auf Schramm-der setzte sich im Laufduell gegen Danny durch und schob überlegt ein. Die Gäste hatten noch weitere Chancen für Tore ( 56. Konter über Plewa-Mika rettet in höchster Not; 72. Riesenchance Franke aus Nahdistanz über das Tor; 83. Pfostenschuss Plewa aus Nahdistanz ). Der VfB hatte in der 2. Halbzeit nur noch Chancen durch "Keffke" ( 49. Freistoß aus 22 Metern an den Aussenpfosten; 72. Freistoß aus 25 Metern-Torwart sicher; 87. Schlenzer aus 20 Metern zum Ehrentreffer ). Das was der VfB heute gezeigt hat war zu wenig, um gegen eine solche Mannschaft zu bestehen. Hervorzuheben war insbesondere der Kampfgeist von "Raui"; "Keffke", Hildebrandt und Kern ( so lange bei Niklas die Kraft reichte ). Die nächsten beiden Spiele werden zeigen, ob der VfB wieder in das Mittelfeld der Tabelle kommen kann. Dann geht es zunächst nach Weißenfels und anschliessend empfängt der VfB unter Flutlicht Bitterfeld-Wolfen. Hier muss der VfB jeweils unbedingt punkten, um nicht schon den Anschluss zu verlieren! Auf geht`s VfB!

frank300x

SV Kelbra 1920

Gurniak - Weiß, N. Steinberg, St. Müller, Hakimi ( 90.+2 T. Steinberg ), Soyk ( 62. F. Steinberg ), Steuer, Kone, Pulz, Mietz ( 73. Bina ), Nazriev

VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - D. Schulz, Olbricht, Eisler ( 46. T. Hetke ), Rauer, Kern ( 64. Sylla ), Hildebrandt, J. Hetke ( 89. Fuhrmann ), Scholz,  Ibold, Cersovsky ( 46. Schäffner )

Zuschauer: 454

Schiedsrichter: Franz Unger ( Leipzig ) - Jens Rosenbaum ( Ammendorf ), Daniel Fritzsche ( Bitterfeld-Wolfen )

Gelbe Karten: Weiß, Soyk, Kone, Nazriev, F. Steinberg, T. Steinberg ( alle kelbra ) - Olbricht, Scholz, T. Hetke ( alle VfB )

Gelb - Rote Karten: Kone ( 86. ), Nazriev ( 90.+4 ), Daniel Richter (Trainer-90.+4 ), Lars Gurniak ( Fitnesstrainer-90.+6 ) ( alle Kelbra )

Rote Karten: Keine

Torfolge: 0 : 1 ( 20. Cersovsky ), 1 : 1 ( 27. Mietz ), 2 : 1 ( 66. Nazriev ), 3 : 1 ( 70. Pulz ), 3 : 2 ( 71. Sylla )

Spielverlauf: Das Spiel in Kelbra hatte heute alles was ein Derby auszeichnet: etwa 500 Zuschauer, 5 Tore, 4 ( ! ) Gelb - Rote Karten, 9 Gelbe Karten und viele Chancen, nur für den VfB das falsche Ergebnis, wobei es am verdienten Sieg für die Gastgeber nichts zu deuteln gibt. Entscheidend waren die 25 Minuten nach der Pause, der überragende Kone und dass der VfB die Standards der Gastgeber ganz schlecht verteidigte. Doch der Reihe nach; Sylla und "Keffke" nahmen zunächst angeschlagen auf der Bank Platz. Der VfB hatte in der 1. Halbzeit vier Chancen ( 7. Hildebrandt hat die Chance zum Heber in das leere Tor-Kelbra rettet; 20. Josua wird mit einem Klassepass auf die Reise geschickt-der behält die Nerven und erzielt die Führung; 26. Konter über Hildebrandt-Gurniak beim Schuss sicher; 34. gefährlicher Flanke Janek-Torwart sicher ). Die Gastgeber hatten schon in der 1. Halbzeit mehr Chancen ( 5. "Bemme" rettet vor Hakimi; 13. Patrick rettet in höchster Not; 21. Glanztat Maik nach Kopfball-Nachschuss im Tor, aber Foulspiel; 27. Freistoss Kone-Glanztat Maik-im Nachschuss Mietz zum Ausgleich; 42. Flachschuss aus 20 Metern-knapp vorbei ). In der 2. Halbzeit hatten die Gastgeber viele Chancen, an den meisten war Kone beteiligt ( 46. Großchance Hakimi - "Bemme" sicher; 50. Danny rettet in höchster Not; 55. Fehlpass Maik auf Soyk-Andy scheitert aber an "Bemme"; 59. Maik rettet in höchster Not vor Kone; 61. Ball trudelt durch Fünfmeterraum nach Eingabe Kone; 66. Freistoß Kone durch den ganzen Strafraum ( es hätten einige Sangerhäuser den Ball wegschlagen können-Nazriev schiesst das 2 : 1; 70. Ecke Kone-Glanztat Maik-"Pulzer" im Nachschuss zum 3 : 1; 90.+1 Patrick rettet in höchster Not ). Der VfB hatte dem nicht viel entgegenzusetzen ( 60. VfB verstolpert Großchance im Strafraum; 65. Direkter Freistoß "Calli" über das Tor; 71. Flanke Ibold-Kopfball Sylla 3 : 2; 86. Freistoß Janek-Kopfball über das Tor ). Zum Schluss stürmte zwar der VfB mit Mann und Maus; der Ausgleich fiel aber nicht mehr. Durch diese Niederlage rutschte der VfB, auf Grund der anderen Ergebnisse, auf den ersten Abstiegsplatz in der Verbandsliga. Nun heisst es am Sonntag ab 14.00 Uhr gegen Elster im Friesenstadion zu punkten. Wir hoffen , wir sehen Euch dort zur Unterstützung! Die Mannschaft braucht Euch! Auf geht`s VfB!

SV Blau-Weiß 1921 Brachstedt

Guderitz - Peter, T. Völkel, Jach, Ritter, Förtsch ( 67. Hauschild ), Müller ( 78. Gewinner ), Reza, R. Völkel, Jonietz, Nagel ( 84. Walkowski )

VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - D.Schulz, Olbricht, Nowak ( 42. Eisler ), Rauer, Fuhrmann, Dietze ( 46. Brünoth ), Hildebrandt, J. Hetke, Sylla, Schäffner

Zuschauer: 55

Schiedsrichter: Stefan Cordes ( Kemberg ) - Morman Ebert ( Sandersdorf ), Sarah Begert ( Dessau )

Gelbe Karten: T. Völkel, Müller, Reza, Hauschild ( alle Brachstedt ) - Olbricht ( VfB )

Gelb - Rote Karten: Olbricht ( VfB - 88. MInute )

Rote Karten: Brünoth ( VfB - 55. Minute )

Torfolge: 0 : 1 ( 3. Schäffner ), 1 : 1 ( 9. Jach ), 2 : 1 ( 20. Reza ), 3 : 1 ( 45. Nagel ), 3 : 2 ( 71. Sylla ), 4 : 2 ( 89. Walkowski )

Traditionell verabschiedete sich der VfB wieder einmal sehr zeitig aus dem Landespokal. Dabei handelte sich der VfB auch noch eine Rote Karte und eine Gelb - Rote Karte ein. Nach dem Eintrag bei www.dfbnet.org führt die Rote Karte zunächst auch zu einer Sperre in den Meisterschaftsspielen. Ob es dabei bleibt muss man abwarten. Nun heißt es das Spiel schnell abhaken. Am Mittwoch ist schon eines der "Spiele des Jahres" für den VfB. Dann gilt es ab 18.30 Uhr auswärts beim SV 1920 Kelbra im Kreisderby zu bestehen. Trotz der Enttäuschung vom Samstag hofft die Mannschaft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung durch die Sangerhäuser Zuschauer! Auf geht`s VfB!

VfB 1906 Sangerhausen I

Brünoth - D. Schulz, Olbricht, Sylla, Scholz, J. Hetke ( 64. Dietze ), Fuhrmann ( 70. Gerhardt ), Rauer, Hildebrandt, Schäffner, Ibold ( 90.+2 Nowak )

BSV Halle-Ammendorf

Guth - Meyer ( 60. Keitel ), Mustapha, Sachs, Kolle ( 60. Mock ), Parthier, Renner, Wagner, Sieber, Schöneck, Wehlert

Zuschauer: 198

Schiedsrichter: Lukas Pilz ( Magdeburg ) - Dustin Neumann ( Staßfurt ), Marcel Meier ( Cracau )

Gelbe Karten: D. Schulz, Ibold, J. Hetke ( alle VfB ) - Ammendorf keine

Gelb - Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Tore: Fehlanzeige

Spielbericht: Mit einem torlosen Remis endete heute die Hitzeschlacht des VfB gegen Ammendorf.  Nach neun Niederlagen hintereinander gab es für den VfB wieder einmal einen Punktgewinn gegen Ammendorf. Gegenüber dem Spiel in Wernigerode gab es nur eine Änderung. "Fuhre" rückte für Nowak in die Startelf und Sylla begann gleich in der Verteidigung. Anfangs spielte der VfB mit einer Doppelspitze ( "Rondo" und "Calli" ). In der zweiten Halbzeit war "Calli" vorn allein auf weiter Flur. Der VfB begann wie die Feuerwehr und überraschte damit die Gäste ( 20 Sekunden Schuss "Calli" aus 8 Metern-Guth lenkt zur Ecke; 4. Schuss "Calli" knapp vorbei ). Dann übernahmen die Gäste das Zepter ( 10. Riesenchance Wehlert aus Nahdistanz-Eric rettet auf der Linie; 12. Schuss Schöneck aus 5 Metern - knapp vorbei; 13. Lattenkopfball aus Nahdistanz; 27. Direktschuss Wagner nach einer Ecke-über das Tor; 45. zwei Riesenchancen von Kolle-erst Glanztat Eric, dann Rettung auf der Linie ). Der VfB hatte noch zwei Chancen in der 1. Halbzeit ( 30. mehrere Schüsse  auf das Tor nach einer Ecke-war da ein Handspiel der Gäste? Es gab keinen Elfmeter; 37. "Calli" auf "Raui"-war allein durch-Schiedsrichter pfeift Vorteil ab ). In der 2. Halbzeit hatten die Gäste zunächst einige Chancen ( 48. Solo Sachs-scharfe Eingabe-"Eisbär Junioir rettet in höchster Not; 70. Schuss Mustapha aus 20 Metern-Eric sicher; 74. Abseitstor der Gäste-Sachs schiesst auf das Tor-ein Spieler in Abseitsstellung schiebt den Ball in das Tor-der Ball wäre auch so in das Tor gegangen-hier hatte der VfB großes Glück ). Ab der 75. Minute konnte sich der VfB wieder etwas befreien und setzte einige Nadelstiche ( 76. Konter VfB-"Calli" und ein weiterer Spieler verstolpern; 79. Pass D.Schulz auf "Calli"-Schuss über das Tor; 84. Riesensolo Mika vom eigenen Strafraum bis zum gegnerischen Strafraum-leider kein Abnehmer; 89. langer Pass auf "Calli"-Torwart rettet ). Am Ende gab es vor zahlreichen Zuschauern ( Wann hatten wir das letzte Mal soviel Zuschauer? - Soran weiss es sicher. ) einen verdienten Punktgewinn für den VfB. Die Gäste konnten ihr Ecken - und Chancenplus nicht nutzen. Der VfB gab kämpferisch bei sicher weit über 30 Grad auf dem Platz alles. Hildebrandt, D.Schulz und "Eisbär Junior" ragten noch heraus. Die Mannschaft muss in den nächsten Spielen aber konsequenter nach vorn spielen. Für beide Männermannschaften geht es am Samstag im Pokal weiter; die 1. Mannschaft um 16.00 Uhr in Brachstedt und die 2. Mannschaft um 15.00 Uhr in Riestedt.

 

FC Einheit Wernigerode

Schmidt - Wersig, Raue, Marco, Farwig, Rogacki, Galeza, Hildach, Hess ( 46. Niehoff ), Stammer ( 67. Riemann ), Staat ( 84. Dannhauer ), Semmer

VfB 1906 Sangerhausen

Brünoth - D. Schulz, Olbricht, Nowak ( 72. Dietze ), Rauer, Hildebrandt, J.Hetke, Scholz, Schäffner, Sylla, Ibold

Schiedsrichter: Michael Damke ( Gardelegen ) - Marco Peters ( Langenapel ), Cederic Camehl ( Diesdorf )

Zuschauer: 374 ( darunter etwa 40 aus SGH ! )

Gelbe Karten: Wersig ( Wernigerode ) - Rauer, Nowak, Scholz ( alle VfB )

Gelb - Rote Karten: Keine

Rote Karten: Farwig ( Wernigerode - 89. nach Notbremse an der Mittellinie )

Torfolge: 0 : 1 ( 63. Ibold ), 1 : 1 ( 65. Staat )

Spielbericht.

Mit einem hochwichtigen Punkt kehrte der VfB heute aus Wernigerode zurück.Dabei begann der VfB mit einer Dreierkette ( Schulz, Olbricht, Nowak ) und zwei Spitzen ( Sylla, Ibold ), Nach der Auswechselung von Nowack ging Sylla ( ! ) in die Dreierkette und "Keffke" wurde zweite Spitze. Für den VfB war es vor allem in der ersten Halbzeit und in der zweiten Halbzeit bis zur 70. Minute eine Abwehrschlacht. "Raui" hatte ja in der MZ die Parole ausgegeben, der VfB wird sich in allen Spielen mit Händen und Füßen wehren. Dies setzte die Mannschaft schon im ersten Spiel in die Tat um. Trotzdem hatten die Gastgeber Chancen in Hülle und Fülle ( 6. scharfe Flanke von links-Eric sicher; 7. Lattenkracher von Stammer aus 25 Metern; 13. Kopfball Hess nach Ecke aus Nahdistanz-Eric sicher; 15. Staat über rechts durchgebrochen-Schuss knapp vorbei; 19. Schuss Semmer aus 15 Metern-Eric sicher; 22. fast Eigentor von "Rondo" per Kopf; 30. Kopfball Hess nach Freistoß-knapp vorbei; 31. Eingabe Semmer-Direktschuss Hildach aus 12 Metern übers Tor; 37. Riesenchance Galeza-allein vor dem Tor-knapp vorbei ). In der ersten Halbzeit setzte der VfB trotzdem einige Nadelstiche ( 5. Gute Flanke von Janek von links-alle verpassen; 10. Sylla im Strafraum durchgebrochen, wird bedrängt und fällt-kein Strafstoß; 45. gefährliche Ecke Nowak ). In der 2. Halbzeit gab es in der 47. Minute einen Freistoß durch Hildach aus 22 Metern; aber Eric zeigte eine Glanztat. In der 51. Minute rettete der überragende "Eisbär Junior" in höchster Not zur Ecke. In der 58. Minute gab es eine gefährliche Flanke von Semmer. Der Ball trudelt aber nur quer durch den Strafraum. Dann kam der VfB auf. Zunächst köpfte "Rondo" nach einem Freistoß aus Nahdistanz über das Tor. Nur fünf MInuten später spielte Patrick den besten Pass seiner Laufbahn in die Tiefe auf "Calli" und dieser verwandelte eiskalt zur überraschenden Führung. Nur zwei Minuten später eine Kopie des 1 : 0 . Ein Pass aus dem Mittelfeld auf Staat und dieser verwandelte ebenfalls eiskalt. Nun wollten die Gastgeber die Entscheidung ( 76. Freistoßheber Farwig über das Tor; 79. Sylla rettet in höchster Not zur Ecke-bei der folgenden Ecke rettet Danny auf der Linie ). Damit hatten die Gastgeber ihr Pulver verschossen. Nun bekam der VfB die dritte Luft ( 89. Konter - Notbremse an der Mittellinie mit Roter Karte-VfB - Spieler wäre allein auf das Tor gelaufen; 90+3 Doppelchance VfB; 90+4 Riesenchance "Keffke" -Torwart hält - Nachschuss von "Raui" lenkt ein Spieler der Gastgeber an die Latte ). Dann war Schluss.Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpfte sich der VfB seinen ersten Punkt. Aus der Mannschaft ragten kämpferisch noch heraus: "Eisbär Junior", "Raui", Hildebrandt und "Keffke", der vorn und hinten zu finden war und ein unglaubliches Laufpensum absolvierte. "Calli" zeigte wieder, wie wichtig er für die Mannschaft ist, wenn er spielt. Seine einzige Großchance nutzte er eiskalt. Nun heisst es schnell sich zu erholen. Am Mittwoch geht es ab 18.30 Uhr im Friesenstadion gegen Ammendorf. Hier braucht die Mannschaft von Trainer Lars Ackermann unbedingt Eure zahlreiche und lautstarke Unterstützung! Auf geht`s VfB!

RESTART - TRAINING NACH DER CORONAPAUSE

Stadion

RESTART - TRAINING NACH DER CORONAPAUSE

Trainingseinheiten beim VfB 1906 Sangerhausen können nur dann stattfinden, wenn weder ein akuter Fall, noch der Verdacht einer Infektion an SARS-CoV-2 bekannt ist. Der Trainingsbetrieb muss im Falle eines nachvollziehbaren Verdachts oder gar einer Infektion eines Spielers oder Trainers/Betreuers sofort eingestellt werden.

„Die Gesundheit ist das höchste Gut – wir kümmern uns um einander und blicken gemeinsam in die Zukunft“

Verhaltensregeln für alle Sportler

Alle Spielerinnen und Spieler haben vor ( ! ) jeder Trainingseinheit bzw. vor ( ! ) jedem Spiel ( egal ob auswärts oder zu Hause ) einen "Coronafragebogen" auszufüllen.  Bei minderjährigen Spielerinen oder Spielern haben die Erziehungsberechtigten zu unterschreiben.

Die Trainingseinheit erfolgt auf freiwilliger Basis, der VfB 1906 Sangerhausen übernimmt dabei keinerlei Haftung!

Coronafragebogen HIER herunterladen

Aktuelles Spielplakat

VfB Präsidium informiert

logo200x200 vfb

Liebe Vereinsmitglieder,

Freigabe des Sportparks Friesenstadion für den Wettkampfbetrieb

hiermit wird die Freigabe des Sportparks Friesenstadion für den Wettkampfbetrieb unter
Einhaltung der Hygienevorschriften der 7.SARS-CoV-2-EindV sowie unten genannter Auflagen erteilt. Der Widerruf dieser Freigabe ist jederzeit möglich, sollte die Verordnungs- oder Erlasslage eine Ergänzung oder Änderung dieser Zustimmung erfordern, oder für den Fall, dass Sie als Nutzer rechtliche Anordnungen der jeweils gültigen Verordnungs- und Erlasslage im Rahmen der Hygienemaßnahmen nicht einhalten.
Für die Einhaltung der nachfolgenden Auflagen haben Sie als Verein einen Hygieneverantwortlichen zu benennen und dauerhaft Sorge zu tragen:

- Führen einer Anwesenheitsliste für Spieler, Betreuer, Schiedsrichter, Zuschauer
- Verweigerung des Zutritts für Personen mit offensichtlichen Krankheitssymptomen
-  Verweigerung des Zutritts für Personen für Personen, die sich in den letzten 14 Tagen ineinem Risikogebiet (nach RKI) aufgehalten haben
-  Einhaltung des Abstandsgebotes von 1,5 Metern durch Zuschauer zu Beginn und während der Veranstaltung (sowie regelmäßiges Hinweisen)
-  Einhaltung des Abstandsgebotes von 1,5 Metern durch Betreuer und Ersatzspieler während des Spiels
-  Einhaltung des Abstandsgebots von 1,5 Metern bei Kabinennutzung und Duschnutzung der Spieler, Betreuer und Schiedsrichter
-  Räumliche Trennung der Heim- und Gastmannschaft
-  Umgehende Desinfektion der Umkleide- und Sanitärräume an Türgriffen und Kontaktflächen sowie der benutzten Sportgeräte nach Beendigung des    Wettkampfes
-  Beschilderung der Toiletten mit dem Hinweis „Einzeln eintreten“ sowie die Möglichkeit der Handdesinfektion
-  Einhaltung der Abstandsregelungen an den Verkaufspunkten (z.B. durch Abstandslinien)
-  Steuerung des Zuschauerflusses (keine Begegnung von Zuschauern bei zwei aufeinanderfolgenden Spielen)
-  Maximale Personenzahl von 1.000 anwesenden Personen bei Freiluftwettkampfen
-  Maximale Anzahl zeitgleich Sporttreibender wird auf 50 begrenzt

Grundsätzlich ist für den Wettkampfbetrieb ein eigenes Hygienekonzept vom Veranstalter zu
erstellen und vorzuhalten, was auf Verlangen des Gesundheitsamtes vorzulegen ist.
Weiterhin empfehle ich, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für Zuschauer beim Betreten des
Stadions.
Personen, die nicht gewillt sind, sich an die bestehenden Regelungen zu halten, können im Rahmen
der Umsetzung des Hausrechts des Stadions verwiesen werden.
Die Anwesenheitslisten sind mindestens vier Wochen aufzubewahren und auf Verlangen des
zuständigen Gesundheitsamtes vollständig auszuhändigen.
Ich bitte Sie um strikte Einhaltung der oben genannten Auflagen, da diese eine entsprechende
Kontrolle erfahren werden.

Torsten Schweiger

Präsident

Lotto fördert Kegelbahnerneuerung

lotto sachsen anhalt

VfB Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

VfB Vereins- Feriencamp 2020

Informationen zu den Feriencamps 2020 erhalten Sie im Sportbüro des VfB!!!

 

Liveticker Verbandsliga

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen auf FuPa

Liveticker Ladesklasse 6

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen II auf FuPa

Fussball aktuell

... lade Modul ...
VfB 1906 Sangerhausen II auf FuPa

Besucher ab 1.02.2019

HeuteHeute189
Diese WocheDiese Woche1845
MonatMonat5301
GesamtGesamt373851
Gäste 14

1.Männer Tabelle

... lade FuPa Widget ...
Verbandsliga Sachsen-Anhalt auf FuPa

Die Macht der Berg- und Rosenstadt